Prozesse der Thematisierung in publizistischen Konflikten

Ereignismanagement, Medienresonanz und Mobilisierung der Öffentlichkeit am Beispiel von Castor und Brent Spar

  • Authors
  • Harald Berens

Part of the Studien zur Kommunikationswissenschaft book series (SZK, volume 48)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Harald Berens
    Pages 15-26
  3. Harald Berens
    Pages 27-42
  4. Harald Berens
    Pages 71-111
  5. Harald Berens
    Pages 112-149
  6. Harald Berens
    Pages 237-239
  7. Back Matter
    Pages 241-336

About this book

Introduction

Initiativgruppen wie Greenpeace, die Anti-AKW- oder die Anti-Castor-Bewegung erzielen durch spektakuläre Protestaktionen erhebliche Medienresonanz. Sie mobilisieren die Öffentlichkeit und können dadurch politische oder unternehmerische Entscheidungen zum Teil weitreichend beeinflussen. Die Analyse der publizistischen Konflikte um Castor und Brent Spar zeigt: Thematisierungsverläufe verlaufen nicht stetig, sondern sprunghaft. Im Wechselspiel zwischen dem öffentlichem Handeln der Akteure und den Situationsdefinitionen durch die Medien schaukelt sich ein Konflikt als Kettenreaktion aus Schlüssel- und Folgeereignissen wellenartig auf. Entscheidend für die erfolgreiche Medienkarriere eines Themas sind Schlüsselereignisse, die sich durch Prognostizierbarkeit und hohe Handlungsrelevanz auszeichnen.

Keywords

Journalismus Kommunikation Medien Situationsdefinition Struktur Öffentlichkeit Ökologie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97098-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13630-1
  • Online ISBN 978-3-322-97098-5
  • About this book