Risikomanagement und Rating

Grundlagen, Konzepte, Fallstudie

  • Editors
  • Peter Reichling

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Grundlagen

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Peter Reichling
      Pages 3-19
    3. Claudia Beinert
      Pages 21-41
    4. Antje Henne
      Pages 43-61
    5. Oliver Lüdicke
      Pages 63-87
    6. Franziska Schöne
      Pages 89-106
  3. Praktische Umsetzung

    1. Front Matter
      Pages 107-107
    2. Franziska Schöne
      Pages 125-148
    3. Claudia Beinert
      Pages 173-196
    4. Mark Wappler
      Pages 197-214
    5. Simon Dahms
      Pages 215-230
    6. Claudia Beinert, Daniela Bietke, Antje Henne
      Pages 231-262
  4. Back Matter
    Pages 263-284

About this book

Introduction

Mit einer Reihe so genannter Derivateunfalle, Unternehmenszusammenbrtichen auf Grund mangelnder Risikovorsorge durch Vorstand oder Aufsichtsrat, insbesondere aber durch die zuletzt dramatisch gestiegenen Insolvenzzahlen erhohte sich das Risikobewusstsein in Banken und Unternehmen. 1m Unternehmensbereich erfolgte 1998 ein Schritt zum bewussten Umgang mit Unternehmensrisiken durch das Gesetz zur Kontrolle und Trans­ parenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Das KonTraG schreibt allen Aktiengesell­ schaften die Einrichtung eines Risikomanagements zur Frtiherkennung existenzgefahr­ dender Risiken vor. 1m Bankenbereich verfolgt der Baseler Ausschuss das Ziel der Sicherung und Stabilisie­ rung der Finanzmlirkte. Nach den neuen Vorschriften (Basel II) bemisst sich die Eigen­ kapital-Unterlegungspflicht der Kreditinstitute nach dem Rating bzw. der Ausfallwahr­ scheinlichkeit des Kreditnehmers. Banken arbeiten derzeit mit Hochdruck an internen Ratingsystemen. Die Unternehmen sind nun aufgefordert, sich durch die Einrichtung ei­ nes Risikomanagementsystems auf die gestiegenen Ratinganforderungen aktiv vorzube­ reiten. ledoch geben weder das KonTraG noch die Baseler Vorschriften Hinweise auf die operative Ausgestaltung eines betrieblichen Risikomanagementsystems. Dies leistet der vorliegende Band, der in zwei Teile gegliedert ist. Teil I enthlilt die Grundlagen, die nach einem einruhrenden Beitrag des Herausgebers zu den Folgen von Basel II auf die Kreditkonditionen folgende Aspekte behandeln: • Die Bestandsaufnahme Risikomanagement stellt den Status quo im Risikomanage­ ment in Banken und Unternehmen dar. • Die Risikomessung erlliutert die Methoden zur Quantifizierung des Risikos, wie sie in der Bank- und Borsenwelt angewendet werden. • Die Ratingverfahren und -agenturen spiegeln den Ratingmarkt hinsichtlich der an­ gewendeten Methoden und der auf diesem Markt in Deutschland agierenden Unter­ nehmen wider.

Keywords

Aufsichtsrat Basel II Finanzen Management Managementsystem Methoden Risiko Risikomanagement Risikomessung Risikovorsorge Unternehmensberatung Unternehmensbewertung Unternehmensführung Unternehmensrisiken Wirtschaftsprüfung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-96465-6
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Gabler Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-12196-5
  • Online ISBN 978-3-322-96465-6
  • About this book