Zwischen Aufklärung und Optimismus

Vernunftbegriff und Gesellschaftstheorie bei Jürgen Habermas

  • Authors
  • Raphael Beer

Part of the Zugänge zur Moderne book series (ZUMO)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Raphael Beer
    Pages 1-6
  3. Raphael Beer
    Pages 7-41
  4. Raphael Beer
    Pages 75-99
  5. Raphael Beer
    Pages 101-120
  6. Raphael Beer
    Pages 121-124
  7. Raphael Beer
    Pages 125-132
  8. Back Matter
    Pages 133-134

About this book

Introduction

Der kommunikative Vernunftbegriff von Jürgen Habermas ist mit spezifischen sozio-ökonomischen Problemen behaftet, die eine gesellschaftstheoretische Flankierung notwendig machen. Hierbei entwirft Habermas jedoch ein geschöntes Bild moderner Gesellschaften. Um dieses Defizit zu beheben, ist die Rückbindung an eine empirische Gesellschaftstheorie erforderlich. Dazu bedient sich Raphael Beer der Habitus- und Klassentheorie von Pierre Bourdieu. Abschließend wird die Rechtsphilosophie von Jürgen Habermas unter demselben Aspekt diskutiert. Es wird deutlich, dass diese ebenfalls den sozialen Disparitäten moderner Gesellschaften nicht gerecht wird.

Keywords

Bourdieu, Pierre Gesellschaftstheorie Habermas, Jürgen Moderne Pierre Bourdieu Vernunft Zugänge zur Moderne

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-95431-2
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4332-1
  • Online ISBN 978-3-322-95431-2
  • About this book