Advertisement

Kulturen des Kompromisses

  • Authors
  • Martin Greiffenhagen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Martin Greiffenhagen
    Pages 13-18
  3. Martin Greiffenhagen
    Pages 19-89
  4. Martin Greiffenhagen
    Pages 91-125
  5. Martin Greiffenhagen
    Pages 127-187
  6. Martin Greiffenhagen
    Pages 189-213
  7. Back Matter
    Pages 215-222

About this book

Introduction

Das Buch beschreibt einen Paradigmenwechsel des Kompromißthemas: Aus bloßen Strategien wird eine Lebensform. Gründe für diesen Wandel entwickelt der Autor sowohl in weltgeschichtlicher wie zeitgeschichtlicher Sicht. Vor dem historischen Hintergrund deutschen Schwarz-Weiß-Denkens bis 1945 werden Grundstrukturen des Kompromißhandelns entwickelt. Die Quellen dafür reichen teilweise hinter das erste Auftreten des homo sapiens zurück: als elementare Erfahrungen von Reziprozität und Kooperation, sozialem Vertrauen und einem in gemeinsamer Herkunft und Zukunft gründenden Zeitbewußtsein. Das Buch stellt unterschiedliche Kompromißkulturen der Menschheitsgeschichte vor, unter jeweils neuen Bedingungen, Chancen und Einschränkungen. Für die Gegenwart nimmt Greiffenhagen einen Paradigmenwechsel des Kompromißthemas an: Aus einem Arsenal von Klugheitsregeln allseitigen Nachgebens entwickelt sich ein Stil kooperativen Verhaltens. An Beispielen neuer Kompromißformen beschreibt der Autor diesen Wandel.

Keywords

Demokratie Gesellschaft Hochkultur Kultur Nation Philosophie Politik Sozialpsychologie Struktur Vertrauen Zukunft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-95190-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-2388-9
  • Online ISBN 978-3-322-95190-8
  • Buy this book on publisher's site