Nahost Jahrbuch 1997

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten

  • Editors
  • Deutsches Orient-Institut
  • Thomas Koszinowski
  • Hanspeter Mattes

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-10
  2. Die Entwicklung 1997 im Überblick

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 13-18
    3. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 19-25
    4. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 26-33
    5. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 34-38
  3. Länderbeiträge/Organisationen

    1. Front Matter
      Pages 39-39
    2. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 41-48
    3. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 49-54
    4. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 55-61
    5. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 62-72
    6. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 73-79
    7. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 80-87
    8. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 88-95
    9. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 96-101
    10. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 102-107
    11. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 108-113
    12. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 114-119
    13. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 120-125
    14. Deutsches Orient-Institut, Thomas Koszinowski, Hanspeter Mattes
      Pages 126-129

About this book

Introduction

die Komoren zu, die seit 1993 Mitglied sind. Diese Staaten werden im Afrika-Jahrbuch behan­ delt. Nicht konsequent ist die Gruppierung aller Golfstaaten in einem einzigen Länderbeitrag. Diese Staaten sind zwar alle Mitglieder im Golf-Kooperationsrat. Dies trifft aber auch auf Saudi-Arabien zu, dem die Herausgeber jedoch in jedem Fall eine eigenständige Rubrik zuweisen wollten. Die Entwicklungen in den nach dem Zerfall der Sowjetunion in Zentralasien Ende 1991 entstandenen Republiken mit überwiegend islamischer Bevölkerung wurden im Nahost-Jahrbuch 1992 erstmals in den Themenbeiträgen berücksichtigt. Auch in Zukunft werden in den Themenbeiträgen wichtige Konflikte und Entwicklungen Beachtung finden. Die im Jahrbuch gebrauchte geographische Bezeichnung Zentralasien umfaßt sowohl das eigent­ liche Zentralasien (Staaten Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbeki­ stan) als auch das transkaukasische Aserbaidschan. Querverweise auf andere (Länder-)Beiträge des Jahrbuches, in denen sich zum gleichen Sachverhalt ebenfalls Ausführungen oder Ergänzungen finden, erfolgen durch Pfeil (--». Verweise auf Beiträge in früheren Ausgaben des Jahrbuches erfolgen in ähnlicher Form. Zum Beispiel wird auf den Iran-Beitrag im Nahost-Jahrbuch 1987 folgendermaßen hingewiesen: (--> Iran, JB 1987). Unter der Rubrik Regionalorganisationen werden die Arabische Liga, der Golfkoopera­ tionsrat, die Arabische Maghrebunion, die Organisation Islamische Konferenz und die OPEC abgehandelt.

Keywords

Afrika Bevölkerung Beziehung Fernsehen Gender Gesellschaft Globalisierung Islam Israel Kommunikation Organisation Palästina Politik Türkei Zukunft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-95088-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1998
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-95089-5
  • Online ISBN 978-3-322-95088-8
  • About this book