Wem gehört der öffentliche Raum

Zum Umgang mit Armen und Randgruppen in Deutschlands Städten. Gesellschaftspolitische Entwicklungen, rechtliche Grundlagen und empirische Befunde

  • Authors
  • Titus Simon

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Titus Simon
    Pages 7-14
  3. Nadin Wendt, Mandy Krause, Elke Lehmann, Corinna Genz
    Pages 67-124
  4. Titus Simon
    Pages 125-140
  5. Back Matter
    Pages 149-155

About this book

Introduction

Städte und Landkreise haben zahlreiche ordnungspolitische Instrumente entwickelt, um missliebige Gruppen (Drogenabhängige, Wohnungslose, "auffällige" Jugendkulturen) aus den attraktiven urbanen Zonen zu verdrängen. Der Band befasst sich auf der Basis empirischer Befunde mit diesen Ausgrenzungsprozessen.
Der öffentliche Raum ist umkämpftes Terrain, wobei die Garanten der "öffentlichen Sicherheit und Ordnung" schon immer bestrebt waren, diese Konflikte im Sinne der besitzenden Klassen zu entscheiden.
Die Geschichte belegt eine Fülle von Konflikten und eine endlose Sammlung von Formen der Regulation, deren Gemeinsamkeit die Verdrängung von Underdogs, Prostituierten, Obdachlosen, Suchtmittelabhängigen sowie auch jener Teile der Jugend waren, die in sehr unterschiedlicher Weise "die Ordnung störten".

Keywords

Alkohol Ausgrenzung Behörde Drogen Jugendkultur Jugendliche Konsum Kultur Metropole Moderne Normen Raum Segregation Verwaltung Öffentlichkeit

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94994-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3279-9
  • Online ISBN 978-3-322-94994-3
  • About this book