Deutschland Ost — Deutschland West

Eine Bilanz

  • Editors
  • Hans-Georg Wehling

Part of the Reihe: Der Bürger im Staat book series (BÜRG, volume 3)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Martin Greiffenhagen, Sylvia Greiffenhagen
    Pages 11-34
  3. Gerhard Lehmbruch
    Pages 35-53
  4. Jörn Mothes, Jochen Schmidt
    Pages 54-69
  5. Oscar W. Gabriel
    Pages 70-104
  6. Ursula Hoffmann-Lange
    Pages 105-131
  7. Ulrich Eith
    Pages 132-154
  8. Martin Sterr
    Pages 155-177
  9. Beate Rosenzweig
    Pages 178-198
  10. Wolfgang Seibel
    Pages 199-221
  11. Back Matter
    Pages 237-238

About this book

Introduction

Mit der staatsrechtlichen Vereinigung am 3. Oktober 1990 begann das, was im allgemeinen Sprachgebrauch unter ,Herstellung der inneren Einheit' verstanden wird: Allzu weit hatten sich in mehr als 40 Jahren beide Teile Deutschlands auseinander gelebt, allzu groß war das wirtschaftliche Gefälle. Vereinigung bedeutet vielmehr Re-Integration, die Zusammenfügung unterschiedlicher politischer, wirtschaftlicher und sozialer Einheiten. Das Buch beleuchtet verschiedene Facetten dieses Prozesses und konzentriert sich dabei auf die Frage, wie weit die Angleichung der beiden Deutschlands (nicht)gelungen ist. Dabei rücken insbesondere Aspekte der Politischen Kultur wie Demokratieakzeptanz, Fremdenfeindlichkeit, Wahlverhalten und der Umgang mit der DDR-Vergangenheit in den Mittelpunkt der Betrachtung.

Keywords

Demokratie Fremdenfeindlichkeit Integration Wahlverhalten Wirtschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94933-2
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3074-0
  • Online ISBN 978-3-322-94933-2
  • About this book