Advertisement

Wahlen und Europäische Einigung

  • Editors
  • Oskar Niedermayer
  • Hermann Schmitt

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Einführung

    1. Hermann Schmitt, Oskar Niedermayer
      Pages 7-10
  3. Das Europäische Parlament

  4. Die Europawahl 1989 in der Bundesrepublik

  5. International-vergleichende Analysen der Europawahl 1989

  6. Die Europawahl als Kommunikationsereignis

    1. Front Matter
      Pages 197-197
  7. Back Matter
    Pages 225-232

About this book

Introduction

Direkte Wahlen zum Europäischen Parlament sind ein relativ junges Pflänzchen im Garten der europäischen Politik. Entsprechend jung ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihnen. Der vorliegende Band versammelt bundesrepu­ blikanische und international-vergleichende Analysen aus Anlaß der dritten Di­ rektwahl des Europäischen Parlamentes vom Juni 1989. Die Einführung dazu ist vielleicht der rechte Ort, um nach den Gegenständen und nach dem Nutzen der Europawahlforschung zu fragen. Europawahlforschung, wie die Wahlforschung überhaupt, beschäftigt sich mit sehr unterschiedlichen Forschungsgegenständen. Da ist einmal das zu wählende Parlament, seine Einbindung in politische Entscheidungsabläufe und seine Ver­ ankerung im Bewußtsein der Wähler. Will man die politische Bedeutung einer Wahl ergründen, kommt man an einer Klärung dieser institutionellen Fragen nicht vorbei. Dies gilt vermehrt für die Wahl eines Parlamentes, welches dem in­ stitutionellen Cliche durchaus nicht entspricht. Der erste Teil des vorliegenden Bandes ist deshalb solchen Fragen gewidmet. Otto Schmuck verdeutlicht die auch nach der Ratifizierung des Vertrages von Maastricht noch immer sehr begrenzte Rolle des Europäischen Parlaments im politischen System der Europäischen Ge­ meinschaft. Dazu paßt der demoskopische Befund von Oskm Niedermayer. Er zeigt, daß auch über ein Jahrzehnt nach Einführung direkter Wahlen die Veranke­ rung des Europäischen Parlamentes im Bewußtsein der EG-Bürger noch recht dürftig ist. Die Wahlforschung im engeren Sinne ist allerdings dadurch gekennzeichnet, daß sie sich mittels der Erforschung der Motive individuellen Wahlverhaltens der Erklärung des Wahlergebnisses und der Explikation seiner Bedeutung zuwendet. Auch hierbei kann man unterschiedliche Akzente setzen.

Keywords

Bundestag Bundestagswahl Einigung Europawahl Institution Integration Nation Parlament Parteien Wahl Wahlen Wahlforschung Wahlverhalten europäische Einigung europäische Integration

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94159-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1994
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12353-0
  • Online ISBN 978-3-322-94159-6
  • Buy this book on publisher's site