Advertisement

Informatisierung von Dienstleistungen

Entwicklungskorridore und Technikfolgen für die privaten Haushalte

  • Authors
  • Bernd Biervert
  • Kurt Monse
  • Erich Behrendt
  • Martin Hilbig

Part of the Sozialverträgliche Technikgestaltung book series (STH)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Informatisierung von Dienstleistungen und Private Haushalte

    1. Front Matter
      Pages 9-9
    2. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 11-30
    3. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 31-60
    4. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 61-128
    5. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 129-166
    6. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 167-200
  3. Bürgerbeteiligte Technikgestaltung

    1. Front Matter
      Pages 223-223
    2. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 225-238
    3. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 239-254
    4. Bernd Biervert, Kurt Monse, Erich Behrendt, Martin Hilbig
      Pages 255-280
  4. Back Matter
    Pages 281-296

About this book

Introduction

1. 1 Gegenstand der Bandbreitenanalyse Die Verbreitung der neuen Informations - und Kommunikationstechniken (l. u. K. - Techniken) in den privaten Haushalten ist aus der heutigen Sicht als ein langfristiger und noch nicht überschaubarer . . Entwicklungsprozeß einzuschätzen. Die fehlende Akzeptanz des Bildschirmtextdienstes (Btx) belegt diese These ebenso wie die feststellbare Begrenzung der Endge­ räteverbreitung im Haushalt auf preisgünstige Home - Computer, die überwiegend von Jugendlichen genutzt werden. Aus historischer Sicht ist die langsame Diffusion der neuen Techniken nicht überraschend. Von der ersten Installation eines Telefonsystems in den USA 1878 mit 21 Teil­ nehmern bis zur Durchsetzung dieser Technik in den privaten Haushalten der BRD sind ca. 100 Jahre vergangen. Obwohl die Durchsetzungszyklen neuer Techniken auch im privaten Bereich immer kürzer werden, bleibt die Informatisierung der Haushalte ein Projekt der Zukunft, bei dem vor allem die Klärung der "Einfallstore" gegenwärtig die interessanteste Fragestellung bildet. Die vorliegende Untersuchung konzentriert sich auf die These, daß der Informatisierung der privaten Haushalte die Nutzung der l. u. K. - Techniken in den kunden - bzw. klientennahen Bereichen der Dienstleistungsunte- nehmen und - einrichtungen vorgelagert ist. Die Untersuchung dieser or­ ganisationsinternen Entwicklungen erlaubt daher Rückschlüsse auf die zu­ künftige Informatisierung der privaten Haushalte. Die empirischen Studien bei Herstellern der neuen l. u. K. - Techniken und den anwendenden Dienstleistungsunternehmen, die 1987 abgeschlossen wurden, beziehen sich in technischer Hinsicht u. a.

Keywords

Beziehung Bildung Computer Dienstleistung Gesundheitswesen Institution Kommunikation Organisation Pflege Technikfolgenabschätzung Telekommunikation Verkehr künstliche Intelligenz Öffentlichkeit Überwachung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94143-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1991
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12260-1
  • Online ISBN 978-3-322-94143-5
  • Buy this book on publisher's site