Advertisement

Die andalusischen Landarbeiter

Geschichte, Lebenswelt, Handlungsstrategien

  • Authors
  • Silvia Di Natale

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Die Arena des strategischen Handelns

    1. Silvia Di Natale
      Pages 12-19
  3. Zur Bestimmung des strategischen Handelns

    1. Silvia Di Natale
      Pages 19-30
  4. Latifundien und Landarbeiter in der Geschichte Andalusiens

    1. Front Matter
      Pages 31-31
    2. Silvia Di Natale
      Pages 43-78
  5. Die Landarbeiter: Individuen und Kollektiv

    1. Front Matter
      Pages 111-111
    2. Silvia Di Natale
      Pages 118-144
    3. Silvia Di Natale
      Pages 144-182
    4. Silvia Di Natale
      Pages 182-206
    5. Silvia Di Natale
      Pages 206-230
  6. Die Handlungsstrategien Der andalusischen Landarbeiter

    1. Front Matter
      Pages 231-231
    2. Silvia Di Natale
      Pages 266-360
    3. Silvia Di Natale
      Pages 361-375
  7. Back Matter
    Pages 377-407

About this book

Introduction

Der Hauptzweck meines Forschungsaufenthaltes in Andalusien in den Jahren 1984 und 1985 war eigentlich nicht, die Lebenswelt der Landarbeiter zu erforschen. Ich war dorthin gekommen, um zusam­ men mit zwei Kollegen die Selbsthilfeorganisationen, bzw. die Produktivgenossenschaften dieser Region zu untersuchen, wie es der Titel unseres Projektes "Selbsthilfeorganisationen zur Linderung der ländlichen Arbeitslosigkeit in Andalusien" besagte. Von der Arbeits­ losigkeit betroffen waren hauptsächlich die Landarbeiter, die größen­ teils von der Arbeitslosenunterstützung und von wenigen Gelegen­ heitsarbeiten lebten; sie bildeten auch der Hauptanteil der Mitglieder der Genossenschaften in den verschiedenen Wirtschaftsbranchen. Doch die Bildung von Kooperativen war bei weitem nicht das einzige, was sie unternahmen, um sich aus ihrer schwierigen Lage zu befreien: Wie wir schon durch die Presse erfahren hatten, und die Landarbeiter informierten uns noch näher darüber, verfügten sie über mehrere "Strategien" mit dem Ziel, eine Verbesserung ihrer Situation zu er­ reichen. Ein rein "ökonomischer" Weg - wie die Kooperativen - war nicht selten in einen "politischen" Weg integriert und umgekehrt, wobei der zweitere häufig für Schlagzeilen in der lokalen und manchmal auch in der nationalen Presse sorgte. Landbesetzungen, Besetzungen von öffentlichen Gebäuden, Streiks und andere Aktionen sollten dem Zweck dienen, die Öffentlichkeit auf die dramatische Si­ tuation auf dem Land aufmerksam zu machen, um Hilfsrnaßnahmen zu erzwingen.

Keywords

Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsorganisation Beruf Emotion Familie Genossenschaft Identität Kinder Kindheit Lebenswelt Lehrer Organisation Struktur Utopie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-93632-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1994
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-93633-2
  • Online ISBN 978-3-322-93632-5
  • Buy this book on publisher's site