Advertisement

Medienwelten — Medienorte

Jugend und Medien in Nordrhein-Westfalen

  • Authors
  • Dieter Baacke
  • Günter Frank
  • Martin Radde

Part of the Sozialverträliche Technikgestaltung book series (STH)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 7-12
  3. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 13-17
  4. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 17-26
  5. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 27-33
  6. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 34-256
  7. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 257-273
  8. Dieter Baacke, Günter Frank, Martin Radde
    Pages 274-289
  9. Back Matter
    Pages 291-292

About this book

Introduction

In seinem jetzt wieder entdeckten Buch "Die Antiquiertheit des Menschen" hat Günther Anders bereits 1956 aufgrund amerikanischer Erfahrungen von der Verwandlung der Wirklichkeit gesprochen, die die Massenmedien betreiben. Die Beschreibung des Menschen als "homo viator" (Gabriel Marcel), als Wesen, das durch die Welt fährt und sie dadurch erobert, wird inzwischen durch den im Sessel sitzenden "Rezipienten" zwar nicht konterkariert, aber doch in Frage gestellt, weil es sich nun nicht mehr um eine wirkliche, leibliche Bewegung handele, sondern die Medien dem Menschen Omnipräsenz auch dann verschaffen, wenn er sich gar nicht mehr bewegt. Für Anders ist diese neue Art des Daseins gekennzeichnet durch eine Beziehung "zur Welt von so abgrün­ diger Verkehrtheit", daß wir gar nicht erfassen können, was sich ver­ ändert hat. Denn, noch einmal Anders: "Obwohl wir in Wahrheit in einer entfremdeten Welt leben, wird uns die Welt so dargeboten, als ob sie für uns da wäre, als ob sie unsere wäre und unseresgleichen. Als solche 'nehmen' (= betrachten und akzeptieren) wir sie, obwohl wir zu Hause im Fauteuil sitzen; d. h. obwohl wir sie nicht effektiv, wie das 'einfach fressende Tier' oder der Eroberer nehmen und sie nicht effektiv zu unserer machen oder machen können; jedenfalls nicht wir, die durch­ schnittlichen Radio- und Fernseh-Konsumenten. Vielmehr 'nehmen' wir sie so, weil sie uns so in Form von Bildern serviert wird. Dadurch wer­ den wir zu voyeurhaften Herrschern über Weltphantome.

Keywords

Computer Design Jugend Jugendliche Kultur Medien Medienkompetenz Methoden Metropole Raum Sozialökologie Soziokultur Stadt Struktur Überforderung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-93621-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1991
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12320-2
  • Online ISBN 978-3-322-93621-9
  • Buy this book on publisher's site