Die CSU

Machterhalt und Machterneuerung

  • Authors
  • Andreas Kießling

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Andreas Kießling
    Pages 11-37
  3. Andreas Kießling
    Pages 39-54
  4. Andreas Kießling
    Pages 97-148
  5. Andreas Kießling
    Pages 337-349
  6. Back Matter
    Pages 351-380

About this book

Introduction

Die CSU ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Parteienlandschaft. Viele aktuelle Trends der Entwicklung des Parteiensystems gehen scheinbar spurlos an ihr vorbei. Abnehmende Mitgliederzahlen oder die steigende Tendenz von Machtwechseln sind für die Mehrheitspartei in Bayern unbekannte Größen. Diesen Befund nur auf besondere politisch-kulturelle Verhältnisse zurückzuführen, greift zu kurz. Vielmehr muss es spezifische innerparteiliche Mechanismen des Machterhalts und der Machterneuerung geben. Die Studie rückt diese Perspektive in den Vordergrund. Sie liefert somit theoretisch angeleitete Innenansichten der Machtarchitektur in der CSU seit dem Tod von Franz Josef Strauß im Oktober 1988 und analysiert Kooperation und Wettbewerb von innerparteilichen Machtzentren als Bedingungen für Geschlossenheit und Selbstregenerationsfähigkeit der Partei.

Keywords

Arbeit Bayern CSU Partei Parteien Parteienforschung Parteienlandschaft Parteiensystem Parteienwettbewerb Stoiber, Edmund Strauß, Franz-Josef

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-89927-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-14380-4
  • Online ISBN 978-3-322-89927-9
  • About this book