Die politische Konstitution von Märkten

  • Roland Czada
  • Susanne Lütz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Einleitung

  3. Theoretische Perspektiven

  4. Länderstudien

  5. Sektorstudien

  6. Back Matter
    Pages 287-296

About this book

Introduction

Ein zuträglicher institutioneller Rahmen und der Verzicht auf politische Eingriffe gelten vielfach als einzige Voraussetzung für marktwirtschaftliches Wachstum. Demgegenüber zeigen die Beiträge dieses Bandes, dass funktionierende Märkte nicht nur institutionell eingebettet sein müssen, sondern darüber hinaus politischer "Pflege" bedürfen, die sich sowohl an aktiver Förderung als auch in regulativer Zähmung äußert. Die Analysen zur politischen Konstitution von Märkten in Entwicklungsländern, Schwellenländern, postsozialistischen Reformstaaten und westlichen Industrieländern deuten darauf hin, dass Märkte dort am erfolgreichsten geschaffen und entwickelt wurden, wo Regierungen dezidiert marktwirtschaftliche, zugleich aber auch pragmatische Eingriffe bevorzugten statt sich ganz auf eine radikale Marktideologie einzulassen.

Keywords

Institution Marktwirtschaft Politik Politikwissenschaft Regierung Sozialpolitik Transformation Wirtschaft Wirtschaftspolitik Wirtschaftswissenschaft Wähler

Editors and affiliations

  • Roland Czada
    • 1
  • Susanne Lütz
    • 2
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftFernUniversität HagenDeutschland
  2. 2.Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung KölnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-89589-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2000
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13415-4
  • Online ISBN 978-3-322-89589-9
  • About this book