Journalistinnen in Europa

Eine international vergleichende Analyse zum Gendering im sozialen System Journalismus

  • Authors
  • Margret Lünenborg

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-16
  2. Einleitung

    1. Margret Lünenborg
      Pages 17-59
  3. Zur Geschlechterstruktur im Journalismus

    1. Margret Lünenborg
      Pages 60-104
    2. Margret Lünenborg
      Pages 105-131
    3. Margret Lünenborg
      Pages 155-158
  4. Auf der Suche nach Ursachen des Gendering

    1. Margret Lünenborg
      Pages 159-207
  5. Auf der Suche nach Auswegen aus dem Gendering

    1. Margret Lünenborg
      Pages 208-339
  6. Schlußbetrachtung

    1. Margret Lünenborg
      Pages 340-346
  7. Literaturverzeichnis

    1. Margret Lünenborg
      Pages 347-368
  8. Anhang

    1. Margret Lünenborg
      Pages 369-377
  9. Back Matter
    Pages 379-380

About this book

Introduction

1. 1 Zum Stand des Wissens Die Popularität der Auseinandersetzung um die Teilhabe von Frauen am Journalis­ mus steht in seltsamem Gegensatz zum lückenhaften Forschungsstand zu diesem Thema. Vergleicht man die Diskussion in den USA mit der europäischen, so zeigt sich deutlich, daß einer mehr als zwanzigjährigen, kontinuierlichen Analyse der quantitativen Geschlechterstruktur im Journalismus dort, eine recht bruchstückhafte Betrachtung hier gegenübersteht. Eine vergleichende Untersuchung im europäi­ schen Kontext ist damit deutlich erschwert. Einerseits ist die vorliegende Struktur und Qualität der Daten in den europäischen Staaten sehr unterschiedlich. Zum anderen leiden die international vergleichend angelegten Untersuchungen an man­ gelnder Präzision. Diese Defizite sollen hier an Beispielen deutlich gemacht wer­ den, um mit einem Blick auf den Forschungsstand in den USA eine Strukturierung der Problemstellung vorzunehmen. Exemplarisch werde ich die Forschungsdis­ kussion in Deutschland dokumentieren und abschließend die europäisch verglei­ chenden Untersuchungen auf ihre Aussageflihigkeit filr die hier im Mittelpunkt stehenden Fragestellungen überprüfen. Für alle Bereiche gilt, daß an dieser Stelle nur die wesentlichen Tendenzen dargestellt werden. Darüber hinausreichende De­ tails werde ich, um Redundanz zu vermeiden, in den entsprechenden Teilen meiner Arbeit aufgreifen und in die Diskussion miteinbeziehen. Der Forschungsstand zur Geschlechterstruktur im Journalismus stellt sich im europäischen Vergleich äußerst uneinheitlich dar. Aus einzelnen nordeuropäischen Ländern liegen kontinuierliche Berufsstatistiken mit geschlechtsspezifischer Auf­ l schlüsselung vor. Demgegenüber läßt sich in Griechenland oder Portugal bislang nicht einmal die aktuelle Zahl der Journalistinnen im Vergleich zu ihren männli­ chen Kollegen beschreiben.

Keywords

Bericht Berichterstattung Journalismus Nation Struktur Zeitung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-88953-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1997
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-12915-0
  • Online ISBN 978-3-322-88953-9
  • About this book