Advertisement

Stadtmarketing

Herausforderung und Chance für Kommunen

  • Armin Töpfer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Grundlagen und Stand des Stadtmarketing

  3. Umsetzungsbeispiele in der Kommunalen Praxis

    1. Front Matter
      Pages 135-135
    2. Bessere Kundenorientierung durch Marktforschung: Was bringen Bedarfs- und Imageanalysen?

    3. Wie sehen konkrete Stadtmarketing-Konzeptionen aus?

    4. Hilfestellung für Kommunen in den neuen Bundesländern: Wie kommt man zu einer Stadtmarketing-Konzeption, -Organisation und -Budgetierung?

    5. Stadtidentität: Gibt es ein umfassendes CI-Konzept für Kommunen?

    6. Standortmarketing: Wie passen die Bausteine zusammen?

    7. Marketing nach innen: Wie motiviert man Politik und Verwaltung?

      1. Jürgen Walchshöfer
        Pages 345-358
  4. Fallstricke und Perspektiven des Stadtmarketing

    1. Front Matter
      Pages 389-389
  5. Back Matter
    Pages 415-448

About this book

Introduction

Definiert man Marketing als eine alle betrieblichen Bereiche umfassende, von der Unternehmensführung ausgehende Denkweise, die den Markt und den Kunden mit seinen Bedürfnissen als Ziel-und Orientierungspunkt setzt, so steht anstelle des Unternehmens nunmehr die Stadt im Mittelpunkt dieser Betrachtungsweise. Veränderte politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen innerhalb einer Kommune prägen auch die Beziehung seiner Bürger, Einwohner und Unternehmen zu diesem Umfeld. In diesem Spannungsfeld erfüllt Stadtmar­ keting eine wichtige strategische Aufgabe für die Verbesserung der Chan­ cen einer Kommune, bedürfnisorientiert an den Interessen seiner Einwoh­ ner und Unternehmen ein zielgruppenorientiertes Verhalten zu zeigen. Die Vielfältigkeit eines solchen Themas und deren Ausgestaltung muß nicht nur der Exekutive ins Stammbuch geschrieben werden, sondern in zuneh­ mendem Maße auch Eingang finden in Initiativen der Legislative, damit der in vielen Fällen enge wirtschaftliche Spielraum im Sinne von Prioritätenset­ zung in der kommunalen Praxis ausgestaltet wird. Individuell auf die jeweilige Kommune ausgerichtete Konzepte mit den unterschiedlichen SChwerpunkten und Besonderheiten werden dabei im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Die Marketingstrategien in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Städte­ bauentwicklung, Verkehrspolitik, Kultur und Tourismus werden in den nächsten zehn Jahren entscheidende Impulse nach innen und außen geben müssen, um der AufgabensteIlung einer Selbstverwaltungseinrich­ tung Rechnung zu tragen. Gerade die Selbstverwaltungsgarantie des Artikel 28 Grundgesetz läßt den Kommunen Entscheidungsspielräume zur Verbesserung ihrer Infrastruktur mit dem Ziel, Lebensqualität zu verfestigen und zur Bindung von Bürgern und Unternehmen an die Gemeinde und Stadt beizutragen.

Keywords

Infrastruktur Marketing Marketingstrategie Suchmaschinenmarketing (SEM) Tourismus Unternehmensführung Verkehr Wirtschaft

Editors and affiliations

  • Armin Töpfer
    • 1
  1. 1.Universität/GHS KasselKasselDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-87170-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Gabler Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-88168-5
  • Online ISBN 978-3-322-87170-1
  • Buy this book on publisher's site