Ausgebrannt...

Über den „Burnout“ im Journalismus Ursachen und Auswege

  • Authors
  • Michael Bodin

Part of the Journalistik book series (JFP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Michael Bodin
    Pages 13-14
  3. Michael Bodin
    Pages 27-50
  4. Michael Bodin
    Pages 106-123
  5. Michael Bodin
    Pages 124-127
  6. Back Matter
    Pages 128-144

About this book

Introduction

Leistungsrückgang, allgemeine Erschöpfung und eine starke Abneigung gegenüber der einst geliebten Arbeit - das sind Symptome von Burnout, die häufig bei Journalisten beobachtet worden sind. Mehr als ein Fünftel der vom Autor Befragten leidet unter starkem Burnout. Sie sind körperlich, emotional und geistig erschöpft. Als Ursache kommt nicht zuletzt eine Diskrepanz zwischen beruflichen Idealen und journalistischer Praxis in Betracht. Vor allem aber der Spagat zwischen den Anforderungen des Berufes und dem Wunsch, Familie, Partner und Freunde nicht zu vernachlässigen, ruft bei Journalisten Burnout hervor. Bodins Untersuchung gibt den Anstoß, das Bild vom Journalismus als 24-Stunden-Job zu korrigieren, weil dieser Selbstanspruch mit Burnout zusammenfällt. Flexible Arbeitszeiten, langfristige redaktionelle Planung, ein moderierender Führungsstil und berufliche Reflexion sind weitere Mittel zur Prävention von Burnout.

Keywords

Arbeitsmethode Burnout Journalismus Journalisten Moderieren Redaktionsmanagement Zeitmanagement

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-85126-0
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2000
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13448-2
  • Online ISBN 978-3-322-85126-0
  • About this book