Software Engineering im Scientific Computing

Beiträge eines Workshops in Hamburg 6.–8. Juni 1995

  • Editors
  • Wolfgang Mackens
  • Siegfried M. Rump

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Programmiersprachen für das SC

    1. Rolf Lindemann, Siegfried M. Rump
      Pages 1-17
    2. Peter Leinen
      Pages 18-24
  3. Objektorientierter Entwurf im SC

    1. Jürgen Wolff von Gudenberg
      Pages 31-37
    2. Rudolf Beck, Bodo Erdmann, Rainer Roitzsch
      Pages 38-44
    3. Hartmut Haß, Thomas Stirner, Andreas Wehrenpfennig
      Pages 45-50
    4. Michael Lerch, Wolfgang Wiechert, Jürgen Wolff von Gudenberg
      Pages 51-62
    5. Ulrich Rüde, Frank Wagner
      Pages 63-69
  4. Parallele Auswertung von Programmen

    1. Peter Holst Andersen
      Pages 78-85
    2. Romana Baier, Robert Glück, Robert Zöchling
      Pages 86-93
  5. Paralleles Programmieren im SC

About this book

Introduction

Bei Entwicklern und Anwendern numerischer Software besteht dringender Be­ darf an modernen und praxisnahen Konzepten der Informatik. Umgekehrt stellt die Informatik Werkzeuge zur Verfügung, die im wissenschaftlichen Rechnen nicht immer wahrgenommen werden. Aus diesem Grund veranstaltete die DMV-GAMM-GI Fachgruppe "Nume­ rische Software" zusammen mit der Fachgruppe "Scientific Computing" der DMV, dem Fachausschuß "Scientific Computing" der GAMM sowie der DMV­ Fachgruppe "Industrie- und Wirtschaftsmathematik" im Juni 1995 den Work­ shop "SOFTWARE ENGINEERING IM SCIENTIFIC COMPUTING" in Ham­ burg. Der unerwartet große Zuspruch gab Anlaß, vorliegendes Buch herauszuge­ ben. Das Ziel dieses Buches ist es, die gemeinsamen Probleme und Ziele des wissen­ schaftlichen Rechnens und der anwendungsorientierten Informatik für die jewei­ ligen Gruppen darzustellen, zur Verbesserung der Kommunikation zwischen den Gruppen beizutragen sowie praktische Werkzeuge, Informatik-Methoden und Anforderungen des wissenschaftlichen Rechnens bekannt zu machen. Die insgesamt siebenunddreißig Beiträge wurden nach Themenverwandschaft gruppiert, wenngleich die Zuordnung natürlich nicht eindeutig sein kann. In den ersten beiden Abschnitten wird die alte und keineswegs gelöste Frage nach der geeigneten Programmiersprache für wissenschaftliches Rechnen diskutiert. Auch eingefleischte FORTRAN-Protagonisten werden zugestehen, daß abstrakte Da­ tentypen oder objektorientierte Programmierparadigmen im modernen wissen­ schaftlichen Rechnen hilfreich sein können. Andererseits scheint bei numerischen Kernaufgaben (BLAS) die Performance gut optimierter FORTRAN-Programme kaum übertreffbar. Liegt die Lösung, wie so oft, in der Mitte? Diese und Fragen nach ordentlicher Dokumentation, Schnittstellenproblematik usw. im Zusammenhang mit Programmiersprachen werden diskutiert. Mögliche Lösungen zum Performance-Problem könnte auch das Spezialisieren bringen, wie es im Abschnitt "partielle Auswertung" vorgestellt wird.

Keywords

Auswertung Entwurf Informatik Praxis Programmieren Programmiersprache Software Software Engineering Softwareengineering Sprache Werkzeug wissenschaftliches Rechnen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-85027-0
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1996
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-85028-7
  • Online ISBN 978-3-322-85027-0
  • About this book