Advertisement

Die politische Deutungskultur im Spiegel des „Historikerstreits“

What’s right? What’s left?

  • Authors
  • Steffen Kailitz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Steffen Kailitz
    Pages 11-31
  3. Steffen Kailitz
    Pages 99-176
  4. Steffen Kailitz
    Pages 285-315
  5. Steffen Kailitz
    Pages 316-334
  6. Back Matter
    Pages 335-336

About this book

Introduction

Mitte 1986 richtete Jürgen Habermas seine "Kampfansage" an die "Neokonservativen". Linke wie rechte Intellektuelle sammelten nun ihre Bataillone, der "Historikerstreit" brach los. Der Politikwissenschaftler Steffen Kailitz sichtet das Schlachtgelände unter dem Blickwinkel der Frage "Welche Strukturen und Elemente der politischen Deutungskultur spiegeln sich in dieser Kontroverse?". Der "Historikerstreit" eignet sich ideal für diesen Ansatz, weil er der für die Ausgestaltung der deutschen politischen Deutungskultur bedeutendste Konflikt ist. Von der "Einzigartigkeit nationalsozialistischer Verbrechen" bis zum "Verfassungspatriotismus" prägten die Streitenden entscheidende Muster zur Deutung deutscher Geschichte und Gegenwart.

Keywords

Deutsche Einheit Gegenwart Historikerstreit Jürgen Habermas Politische Kultur Vergangenheitsbewältigung Westbindung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-83371-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13701-8
  • Online ISBN 978-3-322-83371-6
  • Buy this book on publisher's site