Advertisement

Transatlantik

Transfer von Politik, Wirtschaft und Kultur

  • Editors
  • Sebastian Lorenz
  • Marcel Machill

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Danksagung

    1. Joseph Nye
      Pages 11-12
  3. Einleitung

    1. Front Matter
      Pages 13-13
    2. Marcel Machill, Sebastian Lorenz
      Pages 14-22
  4. Transatlantische Beziehungen

    1. Front Matter
      Pages 23-23
    2. Die Entwicklung des deutsch-amerikanischen Verhältnisses und seine Zukunft

    3. Die Bedeutung John J. McCloys für die Bundesrepublik Deutschland

      1. Thomas A. Schwartz
        Pages 110-122
      2. Kai Bird
        Pages 123-155
      3. Robert R. Bowie
        Pages 156-166
    4. Transatlantik: Themen und Räume für den Transfer

  5. Bildung und Ausbildung: Bedingungen für politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Transfer

    1. Front Matter
      Pages 313-313
    2. Sebastian Lorenz, Marcel Machill
      Pages 314-326
    3. Kulturelle und institutionelle Rahmenbedingungen

    4. Das McCloy Programm als Raum mit Transfermöglichkeit: Lösungsansatz zur Förderung transatlantisch geprägter Akteure

    5. Did it work? — Die McColy Scholars als Träger des Transfers

      1. R. Gerrit Huy
        Pages 441-446
      2. Katharina Pistor
        Pages 447-462
      3. Martin Storksdieck
        Pages 463-480
  6. Back Matter
    Pages 481-498

About this book

Introduction

Prominente Autoren - unter ihnen Altbundeskanzler Helmut Schmidt und Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf - äußern sich zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen. Wissenschaftler aus beiden Ländern liefern eine historische Analyse des deutsch-amerikanischen Verhältnisses ab 1945 und der Rolle John J. McCloys, Hochkommissar für Deutschland. Sie identifizieren Themen für den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Transfer. Eine Voraussetzung für diesen Transfer ist die Ausbildung des deutschen Führungskräfte-Nachwuchses in den USA. Auf der Basis der mehrschichtigen Interdependenzstrukturen der zwei westlichen Industriestaaten entsteht Bedarf an - transatlantisch geprägten - globalen Akteuren. Konkret werden die institutionellen Rahmenbedingungen am Modellfall des deutsch-amerikanischen McCloy Scholarship-Programms an der Harvard University analysiert.

Keywords

Bundeskanzler Institution Politik Politologie Präsident Wirtschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-83323-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-83324-2
  • Online ISBN 978-3-322-83323-5
  • Buy this book on publisher's site