Ideologien zwischen Lüge und Wahrheitsanspruch

  • Editors
  • Steffen Greschonig
  • Christine S. Sing

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Einführung

    1. Steffen Greschonig, Christine S. Sing
      Pages 1-4
  3. Lüge, Wahrheit und Ideologie(geschichte)

  4. Ideologien zwischen Wahrheitsanspruch und diskursiver Praxis

  5. „Ästhetische“ Kulturen der Lüge

About this book

Introduction

Die sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts etablierende "Lehre von den Ideen", die Ideologie, wurde - u.a. von Napoleon - als Metaphysik und Träumerei und damit als lügenähnliches Phänomen stigmatisiert.

Die Beiträge aus den unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen zeigen, dass dies kein Zeichen der einsetzenden Moderne war, sondern dass Ideologien von jeher Wahrheitsansprüche formulierten, die im Verlauf ihrer Wirkungsgeschichte entweder als Irrtümer buchstäblich "Lügen gestraft" wurden oder von zeitgenössischen ideologischen Gegenentwürfen als solche bezeichnet wurden. Die Autoren setzen sich mit ideologiegeschichtlichen Aspekten von Philosophie, Staatsdenken und Wissenschaft im Spannungsfeld ihrer jeweiligen Wahrheitsansprüche und Lügen(vorwürfe) auseinander und widmen sich darüber hinaus dem Phänomen in seiner medial vermittelten Öffentlichkeit. Das Thema Ideologien als "Kulturen der Lüge" bildet einen dritten Schwerpunkt.

Keywords

Diskurs Ideologie Lüge Sprache Utopie Wahrheit Wirkungsgeschichte

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81345-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4581-3
  • Online ISBN 978-3-322-81345-9
  • About this book