Institutioneller Wandel von Börsen

Eine evolutionsökonomische Analyse

  • Authors
  • Armin J. Hartmuth

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVI
  2. Armin J. Hartmuth
    Pages 1-8
  3. Armin J. Hartmuth
    Pages 9-26
  4. Armin J. Hartmuth
    Pages 53-124
  5. Armin J. Hartmuth
    Pages 291-297
  6. Back Matter
    Pages 299-337

About this book

Introduction

In jüngster Zeit setzte ein fundamentaler technologischer sowie institutioneller Wandel der Kassa- und Terminbörsen im Finanzsystem ein, der dazu führte, dass aus vormals behördenähnlich aufgestellten Börsen international tätige Technologiedienstleister wurden. Finanzinnovationen und Neuerungen der Informations- und Kommunikationstechnologie forcierten diesen Umbau, der zudem durch eine erhebliche Intensivierung des Wettbewerbs im Börsensegment gekennzeichnet ist.

Armin J. Hartmuth entwickelt ein Analyseinstrumentarium, mit dem sich der Wandel der Institution Börse aus der Perspektive der evolutorischen Ökonomik beschreiben und erklären lässt. Seine Argumentation basiert dabei auf dem sozioökonomischen Evolutionsmodell von Nelson/Winter (1982), das er durch ein kreativ kognitives Modell von Friedrich A. von Hayek erweitert, um dem Erkenntnisanspruch der evolutorischen Ökonomik gerecht zu werden. Durch die Ergänzung des evolutionstheoretischen Gedankenguts um innovations- und wettbewerbstheoretische Überlegungen wird deutlich, dass sich der am Markt beobachtbare Wandel von Börsen im Zuge einer "Koevolution der Technologie und der Institution Börse" vollzieht, die durch den Wettbewerb im Börsensegment bedingt ist.

Keywords

Börse Koevolution Märkte Schriftenreihe der European Business School Technologiedienstleister Wandel, institutioneller Wertpapierbörse Wettbewerb Ökonomik, evolutorische

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81125-7
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-0736-1
  • Online ISBN 978-3-322-81125-7
  • About this book