Advertisement

Handwörterbuch zur ländlichen Gesellschaft in Deutschland

  • Stephan Beetz
  • Kai Brauer
  • Claudia Neu

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Dieter Kirschke, Gerald Weber
    Pages 1-7
  3. Cornelia Schweppe
    Pages 8-16
  4. Arnd Bauerkämper
    Pages 16-25
  5. Jana Rückert-John
    Pages 25-32
  6. Gerhard Henkel
    Pages 41-54
  7. Detlev Wahl
    Pages 54-63
  8. Eva Barlösius
    Pages 64-71
  9. Jörg Maier
    Pages 72-80
  10. Rudolf Mondelaers
    Pages 81-89
  11. Andreas Bodenstedt
    Pages 89-97
  12. Regina Wenk
    Pages 97-105
  13. Christine Hannemann
    Pages 105-113
  14. Joachim Ziche
    Pages 113-121
  15. Bruno Hildenbrand
    Pages 121-128
  16. Detlev Ipsen
    Pages 129-136
  17. Claudia Neu
    Pages 136-146
  18. Thomas Gensicke
    Pages 146-152
  19. Simone Helmle
    Pages 153-159
  20. Karin Jürgens
    Pages 160-168
  21. Stephan Beetz
    Pages 168-176
  22. Heinrich Becker
    Pages 176-184
  23. Heide Inhetveen
    Pages 184-193
  24. Lutz Laschewski
    Pages 201-210
  25. Mathilde Schmitt
    Pages 210-217
  26. Gerd Vonderach
    Pages 218-225
  27. Karl Friedrich Bohler
    Pages 225-233
  28. Achim Hahn
    Pages 233-240
  29. Wolfgang Jacobeit, Leonore Scholze-Irrlitz
    Pages 240-247
  30. Back Matter
    Pages 249-258

About this book

Introduction

Das Buch gibt eine Einführung zur Entwicklung der ländlichen Gesellschaft in (jüngerer) historischer und gesellschaftsvergleichender Perspektive. Mit 30 Stichworten dient es als Nachschlagewerk und kann als einführendes Lehrmaterial in den entsprechenden Fachrichtungen verwendet werden. Der soziale Wandel der letzten Jahrzehnte hat nicht nur das „plat­te Land“ und seine Bevölkerung erfasst, sondern auch seine gesamtgesellschaftliche Wahrnehmung verändert. Es bedarf heute einiger Anstrengungen, überhauptzu definieren, was eine „ländliche Gesellschaft“ ist. Während einigeländliche Regionen nach dem Motto „Überholen ohne Einzuholen“ prosperieren, sind andere in hohem Maße verstädtert worden, und wieder andere finden sich an alten und neu entstandenen ökonomischen und kulturellen Peripherien wieder. Zugleich gehen das „Land“ als regionaler Begriff und die „Landwirtschaft“ als Wirtschaftssektor immer weiter auseinander. Das Handwörterbuch gibt einen umfassenden Überblick über wesentliche Problembereiche der heutigen ländlichen Gesellschaft. Dabei wird der aktuelle Forschungsstand wiedergegeben und kritisch ausgelotet. Des weiteren bietet das Buch einen Überblick zur Entwicklung der Disziplin einer „Soziologie der ländlichen Gesellschaft“ in Deutschland wie im internationalenVergleich. Neben dem soziologischen Schwerpunkt werden angrenzende Disziplinen wie Ethnologie, Agrarökonomie, Stadt- und Regionalforschung, Geografie und Geschichte einbezogen. 

Keywords

Agrarpolitik Agrarsoziologie Agrarökonomie Sozialstruktur Soziologie

Editors and affiliations

  • Stephan Beetz
    • 1
  • Kai Brauer
    • 2
  • Claudia Neu
    • 3
  1. 1.Institut für Genossenschaftswesen an der Humboldt-Universität zu BerlinDeutschland
  2. 2.Forschungsgruppe Altern und Lebenslauf (FALL) am Institut für Soziologie der Freien Universität BerlinDeutschland
  3. 3.Institut für Soziologie und Demographie der Universität RostockDeutschland

Bibliographic information