Advertisement

Die Befreiung der Politik

  • Editors
  • Peter C. Dienel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Die Befreiung der Politik durch den Bürger

    1. Peter C. Dienel
      Pages 9-12
  3. Heut ist „Bürgergesellschaft“ gefragt

  4. Endlich: Die Bürgerrolle offen für alle

    1. Front Matter
      Pages 29-29
    2. Beatrice Hungerland
      Pages 30-34
    3. Susanne Hamburger Dos Reis, Margrit Janke, Christiane Wagner
      Pages 38-39
    4. Jürgen Brand
      Pages 45-48
  5. Fallbeispiele der Bürgerermöglichung

  6. Der Bedarf nach Langfristdenken

    1. Front Matter
      Pages 75-75
    2. Bedarf im Bereich demographischen Wandels

    3. Bedarf im Bereich Umwelt/Verbraucherschutz

      1. Ernst Ulrich von Weizsäcker
        Pages 83-84
      2. Klaus Hermanns
        Pages 86-87
    4. Bedarf im Bereich Mobilität/Raumplanung

      1. Tilmann Bracher
        Pages 88-89
      2. Susanne Achterberg
        Pages 90-91
    5. Bedarf im Bereich Finanzen

  7. Die Angst der Politik vor dem Laien

    1. Front Matter
      Pages 99-99
    2. Josef Winkler
      Pages 106-109
  8. Rezeption der PZ im Ausland

    1. Front Matter
      Pages 115-115
    2. Ned Crosby
      Pages 121-124
    3. Akinori Shinoto
      Pages 125-127
    4. Gerhard Rüsch
      Pages 132-133
  9. Perspektiven der Befreiung

  10. Back Matter
    Pages 175-183

About this book

Introduction

Ein neuartiger Beratungs-Baustein wird das gesellschaftliche Steuerungssystem in die Lage versetzen, sachgerechte Lösungen für die uns alle bedrückenden Langfristprobleme endlich gezielt zu realisieren. Dieses Beratungsverfahren wird gleichzeitig als "Bürgergutachten" allen Einwohnern einen hochinteressanten, aber jeweils auch radikal befristeten Zugang zur Rolle des Bürgers, des Staatsveranstalters eröffnen. Von der Teilnahme an diesem Beratungsgespräch werden erkennbar konkrete Wirkungen ausgehen. Hunderte solcher 4-tägigen Planungszellen haben bisher schon an Problemen, die als schwer lösbar galten, erfolgreich gearbeitet. Die zufällig ausgewählten Laien-Juroren, die in diesen Gruppen mitgearbeitet haben, sind fasziniert. Dem öffentlichen Auftraggeber eines Gutachtens konnte jeweils geholfen werden. Gerade jetzt gehen wir auf einen ersten europaweiten Beratungsauftrag zu. Im Unterschied zu anderen Beteiligungsversuchen ist das Bürgergutachten nämlich auch auf höheren Entscheidungsebenen mehrfach anwendbar.
Von diesen Projekten, ihren Rahmenbedingungen, aber auch ihren Grenzen, wird in diesem Buch berichtet.

Keywords

Beratungsauftrag Bürgerbeteiligung Bürgergutachten Partizipation, politische Planungszelle Politik

Bibliographic information