Europäisierung der inneren Sicherheit

Eine vergleichende Untersuchung am Beispiel von organisierter Kriminalität und Terrorismus

  • Editors
  • Gert-Joachim Glaeßner
  • Astrid Lorenz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-4
  2. Gert-Joachim Glaeßner, Astrid Lorenz
    Pages 5-6
  3. Gert-Joachim Glaeßner, Astrid Lorenz
    Pages 21-41
  4. Anja C. Baukloh, Gert-Joachim Glaeßner, Astrid Lorenz
    Pages 245-272
  5. Back Matter
    Pages 273-303

About this book

Introduction

Das Buch untersucht, ob und wie stark die Politik der inneren Sicherheit jeweils auf nationaler Ebene europäisiert ist. Am Beispiel zweier zentraler Problemfelder, der organisierten Kriminalität und des Terrorismus wird der Frage nachgegangen, ob die zunehmende politische Integration Europas Auswirkungen auf den Bereich innerer Sicherheit hat, wie integrationsoffen dieser Kernbereich staatlicher Souveränität ist, ob sich nationale Spezifika, historisch-kulturelle Eigenheiten auf die politische Debatte sowie auf institutionelle Entwicklungen auswirken und ob die Europäisierung, so sie denn in diesem Feld der Politik erkennbar ist, an den Grenzen der Europäischen Union Halt macht.
Als Untersuchungsfälle dienen die EU-Gründungsmitglieder Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, die später beigetretenen Mitglieder Großbritannien, Spanien und Polen sowie die Nicht-EU-Staaten Norwegen (Schengen-Land), Türkei (EU-Beitrittskandidat) und Russland als "strategischer Partner" der EU.

Keywords

Europäische Union Innere Sicherheit Kriminalität, organisierte Sicherheitspolitik Terrorismus

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-80695-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-14518-1
  • Online ISBN 978-3-322-80695-6
  • About this book