Nach Foucault

Diskurs- und machtanalytische Perspektiven der Pädagogik

  • Ludwig A. Pongratz
  • Michael Wimmer
  • Wolfgang Nieke
  • Jan Masschelein

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Jan Masschelein, Kerlyn Quaghebeur, Maarten Simons
    Pages 9-29
  3. Christiane Thompson
    Pages 30-49
  4. Malte Brinkmann
    Pages 70-96
  5. Alfred Schäfer
    Pages 97-113
  6. Agnieszka Dzierzbicka, Elisabeth Sattler
    Pages 114-133
  7. Sabine Andresen
    Pages 158-175
  8. Back Matter
    Pages 220-224

About this book

Introduction

Auch zwei Jahrzehnte nach seinem Tod hat Michel Foucault nichts von seiner inspirierenden und irritierenden Wirkung verloren. Zwar tat sich die Pädagogik zunächst schwer mit der Rezeption seiner diskurs- und machtanalytischen Studien. Inzwischen aber ist an die Stelle anfänglicher Abwehr eine wachsende Resonanz in erziehungs- und bildungsphilosophischen Untersuchungen getreten.
Foucaults eigener Intention folgend verlieren sich die hier versammelten Beiträge nicht in interpretativen Spitzfindigkeiten über das »richtige« Foucault-Verständnis, sondern knüpfen an unterschiedlich Studien Foucaults an, um den Verstrickungen von Wissen und Macht, Subjektivierung und Bildung, Erziehung und Gouvernementalität auf die Spur zu kommen.

Keywords

Bildung Bildungsphilosophie Diskurstheorie Disziplinargesellschaft Erziehung Gouvernementatität Macht Michel Foucault Pädagogik Rollen

Editors and affiliations

  • Ludwig A. Pongratz
  • Michael Wimmer
  • Wolfgang Nieke
  • Jan Masschelein
    • 1
  1. 1.Belgien

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-80625-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-14377-4
  • Online ISBN 978-3-322-80625-3
  • About this book