Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Stephan Lenzhofer
    Pages 1-3
  3. Stephan Lenzhofer
    Pages 5-93
  4. Stephan Lenzhofer
    Pages 95-187
  5. Stephan Lenzhofer
    Pages 189-190
  6. Back Matter
    Pages 191-212

About this book

Introduction

Die vorliegende Arbeit ist eine geringfügig überarbeitete Version meiner im Mai 2009 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien - probierten Dissertation. Sie darf für sich in Anspruch nehmen, die erste sys- matische rechtswissenschaftliche Darstellung der Parteienfinanzierung auf Bundesebene in Österreich zu enthalten. Die Rechtslage, Judikatur und Li- ratur sind bis 31. Juli 2009 berücksichtigt. Die Idee zu dieser Arbeit geht auf die Gründung der politischen Partei „Bündnis Zukunft Österreich“ (BZÖ) im April 2005 zurück. Der Übertritt zahlreicher Abgeordneter der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) zum BZÖ hat – wie bereits 1993 anlässlich der Gründung des Liberalen Forums (LIF) – viele nur schwer lösbare Fragen über die Parteienförderung, Klubf- derung und Akademieförderung aufgeworfen, die neben anderen hier einer Antwort zugeführt werden sollen. Ein Vorwort wie dieses ist ein Ort, Institutionen und Personen, die zum Entstehen einer Arbeit beigetragen haben, gebührend zu danken. Gewiss- maßen geht mein Dank also zunächst an das Bündnis Zukunft Österreich. Weit größerer Dank steht freilich der Universität Wien zu, an deren Institut für Staats- und Verwaltungsrecht ich von November 2004 bis Oktober 2008 als Assistent in Ausbildung meine ersten wissenschaftlichen Sporen verdienen durfte. Mein akademischer Lehrer war hier der heutige Vizepräsident des V- waltungsgerichtshofs, Herr Univ.-Prof. Dr. Rudolf Thienel. Ihm gilt mein Dank vor allem aber auch für seine stets rasche und gewissenhafte Betreuung meiner Dissertation. Ebenfalls danken möchte ich Herrn o. Univ.-Prof. Dr.

Keywords

Akademieförderung Klubfinanzierung Parteien Parteiendemokratie Parteienfinanzierung Parteienförderung Parteiengesetz Publizistikförderungsgesetz

Authors and affiliations

  • Stephan Lenzhofer
    • 1
  1. 1.WienAustria

Bibliographic information