Advertisement

Logischer Entwurf digitaler Systeme

  • Hans Liebig

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Hans Liebig
    Pages 98-197
  3. Hans Liebig
    Pages 198-284
  4. Hans Liebig
    Pages 285-386
  5. Back Matter
    Pages 493-498

About this book

Introduction

Die Besonderheit gegenüber dem Standard, der in Büchern dieser Thematik behandelt wird, sind die folgenden drei Essentials:

- Ausgangspunkt für die Darbietung des Stoffs ist der ebenso einfache wie grundlegende Logikkalkül der Mathematik. Dessen Umsetzung führt auf die heutigen miniaturisierten, dennoch extrem komplexen Transistorschaltungen (ICs).

- Von ähnlich grundlegender Bedeutung ist die Asynchrontechnik. Genau genommen funktioniert nichts ohne sie. Schließlich ist der Takt das Asynchronsignal schlechthin: Die Synchrontechnik mit der Taktfrequenz als dem wichtigsten Leistungsindikator existiert letztlich nur in der Abstraktion.

- Operative und steuernde Werke sind zwar jedes für sich wichtig: Operationswerke z.B. in der digitalen Bildverarbeitung, Steuerwerke beim Kontrollieren technischer Prozesse. Ihre eigentliche Bedeutung aber liegt in ihrem Zusammenwirken: Erst so entstehen die überaus mächtigen und facettenreichen Produkte der Digitaltechnik: die Prozessoren, Computer, Computersysteme.

Das Buch zeigt die Vielfalt an Möglichkeiten, die der Entwurf digitaler Systeme bietet und die bei der üblichen Anwendung von Entwurfssoftware eingeschränkt ist. Es schafft hier Abhilfe, indem es zahlreiche, auch alternative Techniken aufzeigt.

Keywords

Digitaltechnik Elektronik Entwurf Logikschaltung Mathematik Petri-Netz Prozessor Schaltnetz Schaltung Schaltungsentwurf Signal Signalverarbeitung Simulation digitale Systeme integrierter Schaltkreis

Authors and affiliations

  • Hans Liebig
    • 1
  1. 1.Institut für Technische Informatik und MikroelektronikTechnische Universität BerlinBerlinDeutschland

Bibliographic information