Advertisement

Informationsgehalt manipulierbarer Periodenergebnisse

  • Authors
  • Lars Dyrskjøt Wellejus
Book
  • 7.2k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xvi
  2. Einleitung

    1. Pages 1-4
    2. Pages 5-11
    3. Pages 12-12
  3. Grundlagen

  4. Einperiodiger Planungshorizont

    1. Pages 95-111
    2. Pages 112-124
    3. Pages 143-143
  5. Mehrperiodiger Planungshorizont

  6. Schlussbetrachtungen

  7. Anhang

    1. Front Matter
      Pages 311-311
  8. Back Matter
    Pages 335-398

About this book

Introduction

Die Analyse interessengeleiteter Modifikation von Rechnungslegung gehört zum Kernbereich der Betriebswirtschaftslehre. Einschlägige Fälle erregen regelmäßig öffentliches Interesse.

Lars Dyrskjøt Wellejus analysiert die Reversion eines durch Modifikation entstandenen Informationsdefizits anhand eines informationsökonomischen Berichtsmodells, das die multiperiodige Gewinnverschiebung zu einem ganzzahligen quadratischen Transportkostenproblem stilisiert. Gewinne aus Perioden vor und nach einer Verlustphase werden in diese verschoben („Gewinnglättung“). Die manipulative Spannung kulminiert bei erstmaliger Legung stiller Lasten. Hier werden zugleich terminierbare stille Reserven („Tafelsilber“) aufgelöst. Muss der Ersteller einen Verlust offen ausweisen, verschiebt er möglichst viele Verluste in eine Periode („big bath“) während der höchsten Verluste. Erstmalige Legung stiller Lasten, Auflösung von „Tafelsilber“ und ein „big bath“ sind somit Anzeichen der Kulmination einer Verlustphase. Die Interdependenzen von Anreiz, Abbildungsspielraum und Unschärfe eines Berichts bilden eine anreiz-ökonomische Unschärferelation.

Keywords

Bilanzanalyse Gewinnglättung Gewinnmanipulation Informationsökonomie Initial Public Offering Planung Tafelsilber

Bibliographic information