Advertisement

Systemdenken im deutschen und französischen Handelsbilanzrecht

Ein systemtheoretischer Beitrag zur internationalen Rechnungslegung

  • Authors
  • Muriel Schulte

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIII
  2. Muriel Schulte
    Pages 1-3
  3. Muriel Schulte
    Pages 177-179
  4. Back Matter
    Pages 181-232

About this book

Introduction

Muriel Schulte zeigt, dass Deutschland und Frankreich nicht – wie in der Klassifikationsliteratur oftmals angenommen - als Paradebeispiele eines kontinentaleuropäischen Rechnungslegungsmodells fungieren können und identifiziert das Systemdenken als essentiellen Einflussfaktor des nationalen Rechnungslegungsverständnisses in beiden Ländern. Sie verdeutlicht darauf aufbauend, wie das Systemdenken auf eine in der IAS-Verordnung nur als Option implementierte Harmonisierung nationaler Handelsbilanzrechte wirkt und inwieweit der normative Rechnungslegungsdiskurs einen konstruktiven Beitrag zur (Fort-)Entwicklung der IFRS leisten kann.

Keywords

Handelsbilanz Handelsbilanzrecht Handelsrecht IFRS International Financial Reporting Standards Rechnungslegungsdiskurs Wirtschaftsrecht normative Widerspruchsfreiheit

Bibliographic information