Advertisement

Erklärungsnotstand Altersvorsorge

Warum selbst Experten versagen – eine Diagnose mit Therapievorschlägen

  • Authors
  • Markus Rieksmeier

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 3-10
  2. Markus Rieksmeier
    Pages 11-29
  3. Markus Rieksmeier
    Pages 30-44
  4. Markus Rieksmeier
    Pages 45-54
  5. Markus Rieksmeier
    Pages 55-71
  6. Markus Rieksmeier
    Pages 72-81
  7. Markus Rieksmeier
    Pages 82-101
  8. Markus Rieksmeier
    Pages 102-117
  9. Markus Rieksmeier
    Pages 118-156
  10. Markus Rieksmeier
    Pages 157-185
  11. Markus Rieksmeier
    Pages 186-187
  12. Back Matter
    Pages 188-192

About this book

Introduction

ge veröffentlichte. Der Titel der Studie beschreibt ihr Ergebnis: „Finanzieller Analpha- tismus in Deutschland“. Die Stiftung hat Recht, ihr Befund ist pathologisch, also krankhaft, begründet. Hier wird die Krankengeschichte dazu erzählt und deshalb untersuche ich neben den „Verbrauchern“ und den Akteuren der Finanzindustrie die bedeutsamen - sellschaftlichen Gruppen: Also die, die sich ihrer Verantwortung trotz ihres Einflusses auf die Gesellschaft durch Tun und Unterlassen entziehen. Vor allem durch UNTERLASSEN! Davon wird hier zu reden sein und davon wie die, die wissen wie es nicht geht, dazu angetrieben werden, beim Verstehen und beim Sparen zu helfen. Ich folge dem ärztlichem Grundsatz: Keine Diagnose ohne Anamnese und Untersuchung. Wenn also der Leser von Geld-Artikeln in Zeitungen und Magazinen zum „Laser“ würde, ja wenn, dann wäre es so einfach wie dramatisch: Wer heute 2. 000 Euro netto nach Hause bringt, der braucht in 30 Jahren und bei zwei P- zent Inflation 3. 600 Euro netto, um seinen Lebensstandard halten zu können. Kein Pr- lem, schließlich steigen die Gehälter pro Jahr um etwa zwei Prozent. Und wenn es in 30 Jahren kein Gehalt mehr gibt, sondern Rente? Dann fließen knapp 1. 000 Euro aus der Ren- 3 tenkasse. Dieser geringe Betrag führt zu einer dramatischen Beeinträchtigung vitaler - tersversorgungsfunktionen, weil jeden Monat (lebenslang!) 2. 600 Euro fehlen. Damit uns allen das klar wird: Diese Rechnung bezieht sich auf einen ganz normalen Normalverd- ner (Steuern sind hier noch unberücksichtigt!).

Keywords

Altersvorsorge Anlage Bildungssystem Demografie Finanzdienstleister Finanzplanung Geldanlage Rentenversicherung Riester-Rente Verbraucherschutz Versicherung

Bibliographic information