Advertisement

Intangible Assets und Goodwill im Spannungsfeld zwischen Entscheidungsrelevanz und Verlässlichkeit

Eine normative, entscheidungsorientierte und empirische Analyse vor dem Hintergrund internationaler und nationaler Rechnungslegungs- und Prüfungsstandards

  • Authors
  • Patrick Velte

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXIX
  2. Einleitung

    1. Pages 1-18
  3. Rahmenkonzeption für das Intangible Asset- und Goodwill Accounting, Reporting und Auditing

  4. Intangible Asset- und Goodwill Accounting

  5. Intangible Asset- und Goodwill Reporting

  6. Intangible Asset- und Goodwill Auditing

  7. Schlussbetrachtung und Ausblick

  8. Back Matter
    Pages 633-838

About this book

Introduction

Infolge des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) sollen die handelsrechtlichen Normen eine wesentliche Annäherung an die IFRS erfahren. Zudem ist der IFRS 3 „Business Combinations“ jüngst einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen worden.

Patrick Velte analysiert am Beispiel von immateriellen Vermögenswerten und des Geschäfts- oder Firmenwerts ausgewählte jüngere Einflüsse auf die normierte Finanzberichterstattung (Financial Accounting), kapitalmarktorientierte Unternehmensberichterstattung (Business Reporting) und auf die geschäftsrisikoorientierte Prüfung (Business Risk Auditing). Er macht Vorschläge für eine dem Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) und dem IDW PS 821 vergleichbare Standardisierung der freiwilligen Unternehmensberichterstattung und Prüfung von Intangible Assets und des Goodwill. Eine empirische Befragung von DAX- und TecDAX-Unternehmen, Finanzanalysten, Wirtschaftsprüfern und Hochschulprofessoren zur Fortentwicklung des Accounting und Reporting runden die Arbeit ab.


Keywords

Abschlussprüfung Auditing Berichterstattung Firmenwert Goodwill Intangible Assets Preisgekrönt Prüfungsstandard Rechnungslegung Reporting immaterielle Vermögenswerte

Bibliographic information