Verminderung von Hold-up-Risiken in Nachverhandlungssituationen

Eine empirische Analyse aus der Perspektive von Logistik-Dienstleistern am Beispiel des Kontraktlogistik-Geschäfts

  • Authors
  • Johannes Gaismayer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIV
  2. Johannes Gaismayer
    Pages 1-21
  3. Johannes Gaismayer
    Pages 22-40
  4. Johannes Gaismayer
    Pages 41-67
  5. Johannes Gaismayer
    Pages 134-182
  6. Johannes Gaismayer
    Pages 183-326
  7. Johannes Gaismayer
    Pages 327-340
  8. Back Matter
    Pages 341-364

About this book

Introduction

Nachverhandlungen sind für Logistik-Dienstleister stets mit dem Risiko der Ausspielung eines Hold-up-Potenzials durch ihre Auftraggeber verbunden. Johannes Gaismayer entwickelt ein Kategoriensystem, welches auf dem Konzept der Quasirente basiert und darauf abzielt, die Verhandlungsstärken zwischen Logistik-Dienstleistern und deren Auftraggebern zu bestimmen. Er präsentiert Gestaltungsempfehlungen, die sich an Logistik-Dienstleister richten und darauf abzielen, die Verhandlungsposition gegenüber Auftraggebern zu verbessern, um der Ausspielung des Hold-up-Potenzials vorzubeugen.

Keywords

Institutionenökonomik Kontraktlogistik Quasirente Spezifische Ressourcen Unterinvestition

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8349-6150-1
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8349-2645-6
  • Online ISBN 978-3-8349-6150-1
  • About this book