Berechnung von Drehstromnetzen

Berechnung stationärer und nichtstationärer Vorgänge mit Symmetrischen Komponenten und Raumzeigern

  • Bernd R. Oswald

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Bernd R. Oswald
    Pages 1-17
  3. Bernd R. Oswald
    Pages 67-76
  4. Bernd R. Oswald
    Pages 77-133
  5. Bernd R. Oswald
    Pages 135-173
  6. Bernd R. Oswald
    Pages 175-191
  7. Bernd R. Oswald
    Pages 255-273
  8. Bernd R. Oswald
    Pages 275-294
  9. Bernd R. Oswald
    Pages 295-305
  10. Back Matter
    Pages 13-13

About this book

Introduction

Dieses aus langjähriger Vorlesungstätigkeit entstandene Lehr- und Praxisbuch beschreibt die wichtigsten Berechnungsverfahren für Drehstromnetze in moderner systematischer Fassung. Die äußerst vorteilhafte knotenorientierte Darstellung zieht sich dabei wie ein roter Faden durch das Buch. Schwerpunkte bilden das Rechnen mit Symmetrischen Komponenten im Frequenzbereich auf der Grundlage des klassischen Knotenpunktverfahrens und das Rechnen mit Raumzeigerkomponenten im Zeitbereich auf der Grundlage des neuen Erweiterten Knotenpunktverfahrens. Für die Berechnung beliebiger Fehlerzustände (Kurzschlüsse und Unterbrechungen) wird mit dem Fehlermatrizenverfahren ein neues universelles Verfahren vorgestellt, das gleichermaßen auf die Symmetrischen Komponenten und Raumzeigerkomponenten angewendet werden kann. Zahlreiche durchgerechnete Beispiele und MATLAB Programmcodes für die Leistungsflussberechnung und das Fehlermatrizenverfahren ergänzen die Ausführungen.

Die 2. Auflage ist um ein Kapitel zur Netzzustandsidentifikation erweitert. Die Kenntnis des Netzzustandes ist Voraussetzung für eine optimale Betriebsführung und die Beherrschung von Störungen durch Kurzschlüsse und andere Einflüsse. Die Ausführungen zur Berechnung von Kurzschlüssen wurden ergänzt um das Überlagerungsverfahren und die Anwendung des Fehlermatrizenverfahrens beim Gebrauch der Normen IEC und DIN EN 60909-0.

 

Der Inhalt

Symmetrische Komponenten und Raumzeiger - Mathematische Modelle der Betriebsmittel im Frequenz- und Zeitbereich - Klassisches und Erweitertes Knotenpunktverfahren - Netzgleichungssysteme - Leistungsfluss- und Stabilitätsberechnung - Berechnung von symmetrischen und unsymmetrischen Fehlern - Berechnung von Ausgleichsvorgängen

 

Die Zielgruppen

Studierende der Energietechnik an Universitäten und Fachhochschulen

Ingenieure und Anwender aus energietechnischen Bereichen

Informatiker, Physiker und Mathematiker mit fachübergreifendem Interesse an der Energietechnik

 

Der Autor

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Bernd R. Oswald hatte von 1992 bis 2007 den Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgung an der Universität Hannover inne. Forschungsschwerpunkt war u.a. die Computersimulation von stationären und nichtstationären Betriebsvorgängen in Energieversorgungsnetzen.

Keywords

Aufbau Ausgleichsvorgänge Betriebsführung C-Netz DIN DIN EN 60909-0 Differentialgleichnung Drehstrom EKPV Elektro Elektrotechnik Elektrotechniker Energie Energietechnik Energieversorgung Energiewirtschaft Entwicklung Entwurf Fehler Fehlermatrix Fehlermatrizenverfahren Frequenz Frequenzbereich Frequenzen Generator IEC Informatiker KPV Knotenadmittanz Knotenadmittanzmatrix Knotenimpedanz Knotenimpedanzmatrix Knotenpunktverfahren Knotenpuntverfahren Knotenspannung Komponente Kurzschluß L-C-Netz L-Netz Last Leistung Leistungsfluss Leitung Leitungen MATLAB Modell Motor Netz Netze Netzgleichung Netzzustand Netzzustandsidentifikation Norm Normung Physiker Planung Raumzeiger Spannung Spezifikation Stabilität Stabilitätsberechnung Strom Störung Symmetrie Technik Techniker Transformator Transformatoren Transientes Modell Unterbrechung Vorgang Zeigerdiagramm Zeit Zeitbereich nichtstationär nichtstationäre stationär symmetrisch unsymmetrisch

Authors and affiliations

  • Bernd R. Oswald
    • 1
  1. 1.Inst. f. Energieversorgung und, HochspannungstechnikLeibnitz Universität HannoverHannoverGermany

Bibliographic information