Syntax der Landschaft

Die Landschaftsarchitektur von Peter Latz und Partner

  • Authors
  • Udo Weilacher

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Landschaftsarchitektur als kulturelles Inwertsetzen

  3. Informationsebenen. Wie funktioniert Landschaft?

  4. Vom Umgang mit den „bösen Orten“

    1. Front Matter
      Pages 79-81
    2. Pages 134-147
  5. Entwerfen als experimentelles Erfinden

  6. Back Matter
    Pages 186-199

About this book

Introduction

Der Landschaftspark Duisburg-Nord, das Plateau de Kirchberg in Luxemburg, der Parco Dora in Turin und zahlreiche andere Realisierungen von Peter Latz und Partner stehen für einen zeitgemäßen, intelligenten Umgang mit alternativen Umwelttechnologien und dem regenerativen Umbau ganzer Industrielandschaften. In den landschaftsarchitektonischen Entwürfen von Peter Latz werden ökologisch-soziale Ansprüche in eine eigenständige ästhetische Sprache übersetzt, die zeitlosen Ansprüchen genügen soll. Die verschiedenen Schichten und Bedeutungen der historisch aufgeladenen Orte werden offengelegt und zu einem Netzwerk von räumlichen und zeitlichen Bezügen verknüpft, das eigenen Regeln folgt – die Syntax der Landschaft. Prozesshaftigkeit und lebendige Dynamik in tragfähigen Freiraumstrukturen bestimmen die Arbeiten, die sich auch Veränderungen öffnen: Sie sind in Entwicklung begriffene Räume, keine ein für allemal fertigen Parks.

Keywords

Architektur Industriebrachen Landschaftsarchitektur räumlich sozial Ökologisches Bauen

Bibliographic information