Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Einleitung

    1. Robert Kronenburg
      Pages 8-15
  3. Handel und Ausstellung

    1. Front Matter
      Pages 16-23
    2. Robert Kronenburg
      Pages 24-29
    3. Robert Kronenburg
      Pages 30-33
    4. Robert Kronenburg
      Pages 34-35
    5. Robert Kronenburg
      Pages 36-39
    6. Robert Kronenburg
      Pages 40-43
    7. Robert Kronenburg
      Pages 44-48
    8. Robert Kronenburg
      Pages 49-51
    9. Robert Kronenburg
      Pages 52-54
    10. Robert Kronenburg
      Pages 55-56
    11. Robert Kronenburg
      Pages 57-59
    12. Robert Kronenburg
      Pages 60-65
    13. Robert Kronenburg
      Pages 65-67
    14. Robert Kronenburg
      Pages 68-71
  4. Unterhaltung

    1. Robert Kronenburg
      Pages 72-73
    2. Robert Kronenburg
      Pages 74-79
    3. Robert Kronenburg
      Pages 80-83
    4. Robert Kronenburg
      Pages 88-91
    5. Robert Kronenburg
      Pages 92-95
    6. Robert Kronenburg
      Pages 96-99
  5. Unterkunft und Wohnraum

    1. Robert Kronenburg
      Pages 100-105
    2. Robert Kronenburg
      Pages 106-111
    3. Robert Kronenburg
      Pages 112-113
    4. Robert Kronenburg
      Pages 114-119
  6. Kunst und Bildung

    1. Robert Kronenburg
      Pages 120-123
    2. Robert Kronenburg
      Pages 124-127
    3. Robert Kronenburg
      Pages 128-131
    4. Robert Kronenburg
      Pages 132-139
  7. Militär und Expedition

    1. Robert Kronenburg
      Pages 140-145
    2. Robert Kronenburg
      Pages 146-151
    3. Robert Kronenburg
      Pages 152-155
  8. Back Matter
    Pages 156-160

About this book

Introduction

Alle frühen Behausungen waren tragbar oder jederzeit erneuerbar, denn die Menschen lebten als Nomaden und zogen mit den wechselnden Jahreszeiten dorthin, wo die Lebensbedingungen zuträglicher waren. Die Rastlosigkeit der modernen Zeit wiederum findet in mobilen Strukturen ihren Ausdruck: das Nomadic Museum von Shigeru Ban in New York aus Schiffscontainern wurde viel diskutiert und Marc Fishers Konzertarchitektur für die Tourneen der Rolling Stones oder U2 war Ereignis im internationalen Feuilleton. Das Micro Compact Home von Richard Horden oder das Container Home Kit von LOT/EK sind Vorschläge für flexibles Wohnen. Auch in Extremsituationen wie in der Antarktis oder nach Naturkatastrophen werden mobile Strukturen eingesetzt. Der Ausstellungsbereich oder die Clubszene sind weitere typische Anwendungsbereiche für leichte, bewegliche Bauten. Gerade abbaubare, temporäre Strukturen erlauben das architektonische Experiment und können zu Prototypen werden.
Dieses Buch diskutiert Vorläufer, Kontext und Technologie der portablen Architektur. Es dokumentiert – nach Anwendungsbereichen gegliedert – zahlreiche internationale Beispiele und gibt vielfältige Anregungen für die Entwurfspraxis.

Keywords

Architekten Architektur Bauten Behausung Bühne Design Entwurf Eventarchitektur Wohnen Wohnraum Wohnung

Bibliographic information