Advertisement

Kinder und Jugendliche im besten Gesundheitssystem der Welt

4. Jahrestagung Politische Kindermedizin 2010

  • Reinhold Kerbl
  • Leonhard Thun-Hohenstein
  • Lilly Damm
  • Franz Waldhauser
Conference proceedings
  • 9.2k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Manuskripte zur Tagung

  3. „Politische Kindermedizin“ — Berichte der Ständigen Arbeitsgruppen

  4. Back Matter
    Pages 209-216

About these proceedings

Introduction

Österreichs Gesundheitspolitiker behaupten gerne und oft, Österreich hätte das „beste Gesundheitssystem der Welt“. Aber wie kann das belegt und überprüft werden? Trifft das auch für Kinder und Jugendliche zu? Mit welchen Indikatoren kann man die Qualität eines Gesundheitssystems überhaupt messen? Diesen und ähnlichen Fragen widmete sich die 4. Jahrestagung „Politische Kindermedizin“ im November 2010, deren Inhalte im vorliegenden Tagungsband zusammengefasst sind. Dabei kommen neben Kinder- und Jugendmedizinern u.a. auch Public Health Spezialisten, Vertreter des „Systems“, betroffene Eltern und Systemkritiker zu Wort. Stärken und Schwächen des österreichischen Systems werden dargestellt und ein Vergleich mit anderen Ländern Europas (v.a. Deutschland, Schweiz, Schweden) hergestellt. Die kritische Auseinandersetzung mit dem Status quo soll zu einer konstruktiven Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich beitragen. Das Buch schließt daher mit einer „Resolution“ an die Politiker des Landes.

Editors and affiliations

  • Reinhold Kerbl
    • 1
  • Leonhard Thun-Hohenstein
    • 2
  • Lilly Damm
    • 3
  • Franz Waldhauser
    • 4
  1. 1.Vorstand Abteilung Kinder und JugendlicheLKH LeobenLeobenÖsterreich
  2. 2.Univ.-Klinik für Psychiatrie I, Kinder- und JugendpsychiatrieParacelsus Medizinische Universität SalzburgSalzburgÖsterreich
  3. 3.Zentrum für Public Health Institut für UmwelthygieneMedizinische Universität WienWienÖsterreich
  4. 4.Facharzt für Kinder- und JugendheilkundeMedizinische Universität WienWienÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-0883-3
  • Copyright Information Springer-Verlag/Wien 2011
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • Print ISBN 978-3-7091-0882-6
  • Online ISBN 978-3-7091-0883-3
  • Buy this book on publisher's site