Eine Völkerrechtsgeschichte der Staatenlosigkeit

Dargestellt anhand ausgewählter Beispiele aus Europa, Russland und den USA

  • Martin Stiller

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Einleitung

    1. Martin Stiller
      Pages 1-5
  3. Allgemeines und Dogmatisches zur Staatsangehörigkeit und Staatenlosigkeit

  4. Fallbeispiele der Staatenlosigkeit

    1. Front Matter
      Pages 51-51
    2. Martin Stiller
      Pages 53-100
  5. Internationale Maßnahmen zur Verbesserung des Rechtsstatus der Staatenlosen und der Verminderung der Staatenlosigkeit

    1. Front Matter
      Pages 101-101
    2. Martin Stiller
      Pages 151-184
    3. Martin Stiller
      Pages 185-186
    4. Martin Stiller
      Pages 187-187
  6. Die Staatsangehörigkeit der (Ehe)Frau

    1. Front Matter
      Pages 189-189
    2. Martin Stiller
      Pages 203-203

About this book

Introduction

"Wer keinem Staate als Bürger angehört, ist völkerrechtlich vogelfrei.“ (Hans Kelsen, 1932). Auch heute treffen die Folgen der Staatenlosigkeit noch immer weltweit rund zwölf Millionen Menschen. Das vorliegende Buch, das „zur Schließung einer Lücke in der rechtsgeschichtlichen Forschung“ (Professor Reiter, Universität Wien) beiträgt, behandelt die Völkerrechtsgeschichte dieser Menschen und des Phänomens der Staatenlosigkeit. Erarbeitet werden die völkerrechtsgeschichtliche Entwicklung der Staatenlosigkeit, deren Ursachen und die unternommenen Maßnahmen zur Beseitigung dieses Phänomens. Auch das geltende Recht wird mit der Bearbeitung der beiden UN-Staatenlosenübereinkommen von 1954 und 1961 schwerpunktmäßig behandelt. Dem Gender-Aspekt insbesondere zum 100-jährigen Bestehen des Weltfrauentages Rechnung tragend, werden auch die staatsangehörigkeitsrechtliche Entwicklung der Frau und die Probleme der unselbstständigen Staatsangehörigkeit - von der Frauen oftmals betroffen waren - dargestellt.

Keywords

Fremdenrecht Gender Staatenlos Stiller Völkerrecht

Authors and affiliations

  • Martin Stiller
    • 1
  1. 1.St. Andrä-WördernÖsterreich

Bibliographic information