Advertisement

Der Sprach- und Schriftverkehr der Wirtschaft

  • Authors
  • Alfred Schirmer

Part of the Fachbücher für die Wirtschaft book series (FFDW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-4
  2. Ziele und Anwendungen der Sprache im Wirtschaftsverkehr

  3. Die sprachlichen Grundvoraussetzungen

    1. Die gesprochene Sprache

    2. Schrift und Schreibung

      1. Alfred Schirmer
        Pages 25-28
      2. Alfred Schirmer
        Pages 31-36
      3. Alfred Schirmer
        Pages 36-38
      4. Alfred Schirmer
        Pages 38-44
      5. Alfred Schirmer
        Pages 44-45
    3. Wortschatz und Wortgebrauch der Wirtschaftssprache

    4. Formengebrauch und Satzbildung

  4. Der Schriftverkehr des Wirtschaftslebens

    1. Geschichtliches Herkommen und gegenwärtige Entwicklung

      1. Alfred Schirmer
        Pages 108-110
      2. Alfred Schirmer
        Pages 110-126
    2. Mitteilungen im Sachstil

      1. Alfred Schirmer
        Pages 126-135
      2. Alfred Schirmer
        Pages 135-139
      3. Alfred Schirmer
        Pages 139-140
      4. Alfred Schirmer
        Pages 140-142
      5. Alfred Schirmer
        Pages 142-144
      6. Alfred Schirmer
        Pages 144-148
      7. Alfred Schirmer
        Pages 148-149
      8. Alfred Schirmer
        Pages 149-150
      9. Alfred Schirmer
        Pages 151-152
    3. Mitteilungen im Wirkungsstil

      1. Alfred Schirmer
        Pages 152-158
      2. Alfred Schirmer
        Pages 158-172
      3. Alfred Schirmer
        Pages 173-183
      4. Alfred Schirmer
        Pages 183-187
      5. Alfred Schirmer
        Pages 188-195
      6. Alfred Schirmer
        Pages 195-203
    4. Mittel zur Leistungssteigerung im Schriftverkehr

  5. Back Matter
    Pages 219-225

About this book

Introduction

Dia nachstehende Darstellung der Sprachanwendung im Wirtschaftsverkehr will nicht in Wettbewerb treten mit den herkömmlichen Lehrbüchern des Handelsbriefwechsels, die alle denkbaren Geschäftsvorfälle in Musterbriefen zur Einübung und Nachahmung vorführen. Vielmehr setzt sie die Kenntnis der dem Sprachverkehr und Schriftwechsel des Wirtschaftslebens zugrunde liegenden Geschäftsvorgänge und ihrer betriebswirtschaftlichen Gesetze als bekannt voraus und baut ihre Lehrsätze auf dieser Grundlage auf. Sie steckt aber ihr Ziel zugleich höher. Sie ist bestrebt, die Regeln und Ge­ setze aufzuzeigen und zu erläutern, die für die Anwendung der gesprochenen und geschriebenen Formen der Sprache im Wirtschaftsverkehr gelten. Des­ halb geht sie überall auch auf die geschichtliche Entstehung der heutigen Formen ein und erörtert, inwieweit diese mit den heute gültigen Ge­ setzen der Wirtschaft in Einklang stehen. Aus einer derartigen Betrach­ tung soll der nachdenkliche Leser dieser Darstellung erkennen, welche Grundsätze den Sprach- und Schriftverkehr der Wirtschaft beherrschen und lenken müssen, wenn er erfolgreich sein soll. Anwendungen dieser Gesetze auf den Einzelfall werden nur beispielsweise vorgeführt, nicht als sklavisch nachzuahmende oder wörtlich abzuschreibende Muster. Nur der Lehrlin- es gibt ihrer freilich viele auch über die eigentlichen Lehrlingsjahre hinau- wird sein sprachliches Gestalten auf den gedankenlosen Abklatsch von Mustern und Vorbildern beschränken. Der Meister muß aus bewußter Be­ herrschung der Gesetze seiner Kunst schaffen, muß in jedem Einzelfalle nicht nur das Wie?, sondern auch das War um? wissen.

Keywords

Angebot Bewerbung Bewerbungsschreiben Bildung Börse Folgen Herstellung Leistungssteigerung Schriftverkehr Verkauf Verkaufsgespräch Verkehr Werbung Wirtschaft Zahlungsverkehr

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13583-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1958
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-12694-2
  • Online ISBN 978-3-663-13583-8
  • Buy this book on publisher's site