Advertisement

Deutschlands Auslandsanleihen 1924–1945

Rückzahlungen nach der Wiedervereinigung von 1990

  • Hans-Georg Glasemann
Book
  • 148 Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Hans-Georg Glasemann
    Pages 1-2
  3. Hans-Georg Glasemann
    Pages 3-23
  4. Hans-Georg Glasemann
    Pages 87-204
  5. Hans-Georg Glasemann
    Pages 205-231
  6. Hans-Georg Glasemann
    Pages 233-238
  7. Hans-Georg Glasemann
    Pages 239-243
  8. Back Matter
    Pages 245-269

About this book

Introduction

Hermann Josef Abs war es bei den Verhandlungen zum Londoner Schuldenabkommen in seiner Funktion als deutscher Verhandlungsführer 1953 gelungen, eine umfassende Regelung der deutschen Auslandsschulden zu erreichen. Mag das Zustandekommen des Abkommens aus heutiger Sicht einfach und mühelos anmuten, unter den seinerzeitigen Rahmenbedingungen war die Verhandlungsführung eine diplomatische Glanzleistung. Eine vielsagende Anekdote des einerseits kompromißbereiten, anderseits jedoch strate­ gisch unbeirrbaren Abs, wiedergegeben bei einem Vortrag 1983, soll dies verdeutli­ chen: 1952, während der Londoner Verhandlungen, schrieb Geheimrat Vocke, damals Leiter der Bank deutscher Länder, hinsichtlich des Schuldenabkommens an den Bun­ deskanzler Adenauer " . . . aber eines ist sicher, es kann schon heute mit Sicherheit gesagt werden, daß das Ziel der deutschen Währungspolitik, die Konvertibilität der Deutschen Mark zu erreichen, durch das Abkommen in unabsehbare Ferne gerückt ist. " Abs, von Adenauer zur Stellungnahme zu dieser Aussage aufgerufen, schrieb kurz und knapp: "Sehr verehrter Herr Bundeskanzler, ich erhielt ihren Brief und habe ihn mit Interesse gelesen. Ich kann nur bemerken, daß das Londoner Schuldenabkommen für das Erreichen der Konvertibilität der Deutschen Mark kein Hindernis, sondern die Voraussetzung ist. Mit freundlichen Grüßen Ihr Abs" Der seinerzeit zu den engsten Beratern des Bundeskanzlers Adenauer gehörende Abs sollte recht behalten. Das Abkommen war eine entscheidende Grundlage dafür, daß die junge Bundesrepublik Deutschland im Ausland rasch Vertrauen und Kreditwürdigkeit, als Voraussetzung für den wirtschaftlichen Wiederaufbau, gewann. Die Konvertibilität der Deutschen Mark war schneller hergestellt als viele es erwartet hatten.

Keywords

Anhang Bildung Deutschland Krieg Leihe Schuld Wiedervereinigung

Authors and affiliations

  • Hans-Georg Glasemann
    • 1
  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13572-2
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-14038-6
  • Online ISBN 978-3-663-13572-2
  • Buy this book on publisher's site