Die deutsche UMTS-Auktion

Eine spieltheoretische Analyse

  • Authors
  • Stefan Niemeier
Part of the Schriftenreihe der Handelshochschule Leipzig book series (SHL)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Stefan Niemeier
    Pages 1-5
  3. Stefan Niemeier
    Pages 6-35
  4. Stefan Niemeier
    Pages 148-207
  5. Stefan Niemeier
    Pages 208-213
  6. Back Matter
    Pages 215-236

About this book

Introduction

Im August 2000 wurden in der spektakulärsten Auktion der deutschen Wirtschaftsgeschichte für etwa 100 Milliarden DM sechs UMTS-Lizenzen versteigert. Sie berechtigen zum Betrieb eines Mobilfunknetzes der dritten Generation. Wie kam es zu diesem Ergebnis? War das Konzept der Auktion richtig gewählt? Welche Strategien verfolgten die Bieter und welche Fehler machten sie?

Stefan Niemeier legt eine ganzheitliche Betrachtung vor, die spieltheoretische Überlegungen zu Auktionen mit der Praxis der UMTS-Auktion verbindet. Er analysiert die Festlegung des Regelwerks und das Verhalten der Bieter während der Auktion und ordnet das Auktionsergebnis in den europäischen Kontext ein. Der Autor zeigt auf, welche Gestaltungselemente der Auktion richtig, welche falsch waren, und erarbeitet Indikatoren für rationales bzw. nicht-rationales Verhalten der einzelnen Bieter.

Keywords

Auktion Bietstrategien Management Managementlehre Mobilfunk Regulierung Schriftenreihe der Handelshochschule Leipzig Spieltheorie Telekommunikation UMTS Volkswirtschaft Wirtschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09684-9
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7696-1
  • Online ISBN 978-3-663-09684-9
  • About this book