Advertisement

Muster des Lebendigen

Faszination ihrer Entstehung und Simulation

  • Andreas Deutsch

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Andreas Deutsch
    Pages 1-38
  3. Scott Camazine
    Pages 39-54
  4. Peter H. Richter, Holger Dullin
    Pages 55-70
  5. Florian Siegert, Oliver Steinbock
    Pages 71-89
  6. Andreas Deutsch
    Pages 91-108
  7. Eshel Ben-Jacob, Ofer Shochet, Adam Tenenbaum
    Pages 109-126
  8. Brian C. Goodwin, Christian Brière
    Pages 127-142
  9. Pierre Pelcé, Bruno Denet, Jiong Sun
    Pages 143-159
  10. Anna Grahn, Lars Sundén, Lennart Olsson, Andreas Deutsch, Jan Löfberg
    Pages 161-182
  11. Andreas Dress, Daniel Huson, Achim Müller
    Pages 183-202
  12. Eshel Ben-Jacob, Ofer Shochet, Raz Kupferman
    Pages 203-226
  13. Stefan C. Müller
    Pages 227-245
  14. Qi Ouyang, Harry L. Swinney
    Pages 247-264
  15. Back Matter
    Pages 265-300

About this book

Introduction

Das Wort Chaos ist heute in vieler Munde. Eine Fülle von Büchern, Fernsehsendungen sowie Artikelserien befriedigt die Nachfrage einer breiten Öffentlichkeit nach Erkenntnissen der noch jungen Chaostheo­ rie. Das Verblüffende und sicher einer der Hauptgründe für das große allgemeine Interesse an dieser Theorie ist, daß viele ihrer Erkenntnis­ se intuitiv und mit einfachsten Hilfsmitteln erfahrbar zu sein scheinen. So kann man beim Einschenken einer Kaffeetasse die Entstehung chao­ tischer Strömungen beobachten, deren Prinzipien sich an jedem Perso­ nalcomputer simulieren lassen. Die kreative Rolle zufälliger Ereignisse ist wichtiges Fundament des chaotischen Paradigmas - sogar Störungen können zu Neuem führen. Elementare, ja archaische menschliche Erfah­ rungen wie kleine Ursache - große Wirkung oder allem Anfang wohnt ein Zauber inne lassen sich anscheinend mit der Chaostheorie unter­ mauern. Und irgendwie ist es ja auch beruhigend zu wissen, daß sich selbst im größten Chaos noch Ordnungsstrukturen auffinden lassen sol­ len - von den Wissenschaftlern als deterministisches Chaos bezeichnet. Jeder kennt dieses Phänomen von seinem Schreibtisch, der doch nur für den oberflächlichen Betrachter einen chaotischen Eindruck macht. Man selbst ist hingegen von der schöpferischen Komponente dieser Un­ ordnung durchaus überzeugt und glaubt, die Domänen der Ordnung in seinem selbst angerichteten Chaos genauestens zu überblicken.

Keywords

Bakterien Pilze Regeneration Ringe Simulation Topologie

Editors and affiliations

  • Andreas Deutsch
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-05242-5
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1994
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-05243-2
  • Online ISBN 978-3-663-05242-5
  • Buy this book on publisher's site