Advertisement

Explodierende Vielfalt

Wie Komplexität entsteht

  • Eberhard Klempt
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIV
  2. Eberhard Klempt
    Pages 1-6
  3. Hermann Nicolai
    Pages 7-15
  4. Dennis Lehmkuhl
    Pages 17-23
  5. Günter Werth
    Pages 25-30
  6. Matthias Bartelmann
    Pages 31-42
  7. Christof Wetterich
    Pages 43-52
  8. Konrad Kleinknecht
    Pages 53-63
  9. Friedrich Röpke
    Pages 65-75
  10. Achim Richter
    Pages 77-88
  11. Eberhard Klempt
    Pages 89-96
  12. Peter Rothe
    Pages 97-107
  13. Klaus V. Kowallik
    Pages 109-116
  14. Joseph W. Lengeler
    Pages 117-126
  15. Günter Theißen
    Pages 127-134
  16. Matthias Glaubrecht
    Pages 135-145
  17. Friedemann Schrenk
    Pages 147-157
  18. Winfried Henke
    Pages 159-169
  19. Harald Floss
    Pages 171-178
  20. Joachim Bretschneider
    Pages 179-188
  21. Carel van Schaik, Kai Michel
    Pages 201-211
  22. Wolf Singer
    Pages 225-235
  23. Back Matter
    Pages 237-255

About this book

Introduction

Verstehen wir die Welt?

Wie ist unsere Welt entstanden? Warum gibt es so viel Materie und so wenig Antimaterie? Wie bildeten sich die weiträumigen Strukturen in unserem Universum? Und wie entstanden aus der unbelebten Materie die ersten reproduktionsfähigen Lebewesen? Welcher Anpassungsdruck erzeugte die Artenvielfalt und letztlich die Hominiden? Wie entwickelten sich Bewusstsein, Kreativität, Religion?

In dem vorliegenden Buch beantworten herausragende Wissenschaftler diese und viele weitere spannende Fragen und erklären, wie aus einfachen Anfängen und simplen Regeln immer wieder komplizierte Strukturen entstanden sind. Diese sogenannte Selbstorganisation wird an Beispielen aus den verschiedensten Disziplinen demonstriert – sei es bei der Geburt des Universums, auf der Ebene der Quarks und der Atome, bei der Entstehung des Lebens und bei seiner Ausdifferenzierung in die Vielzahl der Lebensformen bis hin zum Menschen selbst, mit seinen kulturell und wissenschaftlich immer höher entwickelten Gesellschaften.

Interessierte Leser können mit Hilfe dieses Buches nachvollziehen, mit welchen Erkenntnissen und Thesen die Wissenschaft heute erklärt, wie die Natur mit einfachen Grundbausteinen und Gesetzen solch komplexe Gefüge geschaffen hat.

Der Herausgeber

Eberhard Klempt studierte Physik, Mathematik und Philosophie an der Universität Bonn und wurde 1979 an der Universität Mainz zum Professor für Physik ernannt. Er war langjährig Sprecher einer internationalen Kollaboration am CERN in Genf und arbeitete nach seiner Berufung auf eine Professur in Bonn weiter an Experimenten im CERN und am Elektronen­be­schleuniger ELSA. Nach seiner Pensionierung 2004 führt er seine Forschungstätigkeit in Kooperation mit der Universität Bonn, JLab (Virgina, USA) und Gatchina (St. Petersburg, Russland) durch. Seine Hauptarbeitsgebiete sind die Atomphysik, die Physik der Hadronen und Kerne sowie die Mesonen- und Baryonenspektroskopie. 


Keywords

Komplexität Einfachheit Selbstorganisation Naturgesetze Evolution Entwicklung Systeme Zufall und Determinismus Entstehung der Elemente Evolutionäre Entwicklungsbiologie Modernisierungstheorie

Editors and affiliations

  • Eberhard Klempt
    • 1
  1. 1.Institut für Strahlen- und KernphysikUniversität BonnBonnGermany

Bibliographic information