Advertisement

Lebensphase hohes Alter: Verletzlichkeit und Reife

  • Andreas Kruse

About this book

Introduction

Das Sachbuch betrachtet das hohe Alter aus zwei unterschiedlichen Perspektiven: der Verletzlichkeits- und der ​Reifeperspektive. Es untersucht wissenschaftlich fundiert, zugleich anschaulich und gut verständlich, welche seelisch-geistigen Entwicklungsprozesse im hohen Alter möglich sind, die für das Selbstverständnis alter Menschen jenseits verschiedener Formen der Verletzlichkeit große Bedeutung besitzen. Entscheidendes Gewicht haben dabei die Sorgestrukturen, das heißt Beziehungen, in denen alte Menschen Unterstützung anbieten wie sie auch Unterstützung empfangen. Weiterhin sind die Lebensbedingungen des Menschen (einschließlich der rechtlichen Bedingungen) für dessen körperliche, seelisch-geistige und soziale Situation sowie für die Möglichkeiten, diese zu gestalten, wichtig. Das Buch integriert Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen. Es wendet sich an alte Menschen und ihre Angehörigen, an alle in der Altenarbeit beschäftigten Personen, an Wissenschaftler, an Mitarbeiter von Bildungs- und kirchlichen Einrichtungen, an politische Entscheidungsträger wie auch an Studenten der Gerontologie und ihrer Nachbardisziplinen.



Keywords

Reife, Altern Wertschätzung Entwicklung, reich an Jahren und Erfahrung Generativität Generationsübergreifende Strukturen Hochaltrigkeit Glück, Zufriedenheit bis ins hohe Alter Potenziale intergenerationeller Beziehungen für Jung und Alt Familie, Angehörige, Beziehungen im Alter Chancen im hohen Alter, Gestaltungsmöglichkeiten Wert und Würde alter Menschen, Lebensgeschichten Demografischer Wandel, individuell, gesellschaftlich Selbst- und Mitverantwortung in unserer Gesellschaft Krankheiten im Alter, Demenz, Alzheimer, Multimorbidität Ärztliche, pflegerische, soziale Betreuung Pflege im Alter Sinn Leitbilder Endlichkeit des Lebens Lebensabend Lebensabschnitt hohes Alter Lebensphase Winter

Authors and affiliations

  • Andreas Kruse
    • 1
  1. 1.FB GerontologieUniversität HeidelbergHeidelbergGermany

Bibliographic information