Advertisement

© 2017

Prima Klima: Schule ist mehr als Unterricht

Book

Part of the Kritisch hinterfragt book series (KH)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 1-23
  3. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 25-46
  4. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 47-75
  5. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 77-104
  6. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 105-128
  7. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 129-136
  8. Marion Reindl, Burkhard Gniewosz
    Pages 137-139
  9. Back Matter
    Pages 141-145

About this book

Introduction

Dieses Buch zeigt auf, was ein „PRIMA KLIMA“ für Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Schulumfeld bedeutet und welche Faktoren die positive Wahrnehmung schulischer Umwelten prägen. Es richtet sich an alle Personen, die in den Bildungs- und Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen involviert sind. In unterhaltsamer Weise können sich sowohl Eltern, Lehrpersonen aber auch Jugendliche selbst über die Bedeutung eines PRIMA KLIMAS informieren.


Die Schule ist für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Ort, sich neues Wissen anzueignen, Freundschaften zu schließen, aber auch Toleranz gegenüber anderen Einstellungen zu fördern. Nicht zuletzt ist die Schule auch ein Arbeitsplatz. Je nachdem wie PRIMA die schulische Umwelt wahrgenommen wird, desto positiver ist auch der  Einfluss auf die Entwicklung von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern. Für die Darstellung der schulischen Umwelt versucht dieses Buch eine ganzheitliche Sichtweise einzunehmen. Das heißt, die Fragen dieses Werkes gehen über das Unterrichtsgeschehen hinaus: Welchen Einfluss hat die Wertschätzung von Bildung in Deutschland (Bildungsklima)? Welche Bedeutung hat die schulische Organisation (Schulklima)? Wie können Klassenkameraden das Bedürfnis der Zugehörigkeit erfüllen (Klassenklima)? Wie können Unterrichtsprozesse die Leistung beeinflussen (Unterrichtsklima)? Wo kommen diese Klimawahrnehmungen her? Wie können diese positiv beeinflusst bzw. verändert werden?


Dieses Buch deckt gängige Mythen auf und ist ein Gewinn für alle, die sich über diese Thematik informieren möchten.  

Keywords

Bildungsklima, Bedingungen Klassenklima, Sozialverhalten in der Klasse Schulklima, Atmosphäre Eltern -Schule -Kooperation Bildungsziele, Lehrpläne Qualität von Bildungsreinrichtungen Qualität der Lehr- und Lernsituation gesellschaftlich-soziale Teilhabe, beruflicher Erfolg Schulsystem, Makroebene Mitbestimmungsrecht von Eltern, Schüler - Lehrer - Kooperation

Authors and affiliations

  1. 1.Philosophisch-Sozialwissenschaftliche FakultätUniversität AugsburgAugsburgGermany
  2. 2.Fakultät für Psychologie und PädagogikLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenGermany

About the authors

Dr. Marion Reindl: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Psychologie an der Universität Augsburg. Studium der Diplompädagogik an den Universitäten Regensburg und Augsburg (2002-2007). Zusatzqualifikation der Erlebnispädagogik an der Universität Augsburg (2005-2007). Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promotionsstudentin an der Universität Würzburg am Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung (2008-2011) und Abschluss der Promotion (2012). Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München im Bereich Medizindidaktik (2008-2009) und an der Universität Würzburg am Lehrstuhl für praktische Theologie (2009-2011). 

Prof. Dr. Burkhard Gniewosz: Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt quantitative Methoden an der Paris Lodron Universität Salzburg, Diplomstudiengang Psychologie Friedrich-Schiller-Universität Jena (1997-2002), Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Pädagogische Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2002-2006), Wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Pädagogische Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2006-2007), Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (2007-2013), Vertretungsprofessur für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Jugendforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2013-2016).

Bibliographic information