Advertisement

Kompendium Kinderonkologie

  • Paul Imbach
  • Thomas Kühne
  • Robert J. Arceci

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XX
  2. Paul Imbach
    Pages 1-4
  3. Paul Imbach
    Pages 11-31
  4. Paul Imbach
    Pages 33-50
  5. Thomas Kühne
    Pages 51-59
  6. Thomas Kühne
    Pages 61-74
  7. Paul Imbach
    Pages 75-86
  8. Paul Imbach
    Pages 87-101
  9. Robert J. Arceci
    Pages 103-125
  10. Paul Imbach
    Pages 127-156
  11. Paul Imbach
    Pages 157-171
  12. Paul Imbach
    Pages 173-184
  13. Paul Imbach
    Pages 185-208
  14. Thomas Kühne
    Pages 209-215
  15. Thomas Kühne
    Pages 217-223
  16. Paul Imbach
    Pages 225-233
  17. Paul Imbach
    Pages 235-246
  18. Paul Imbach
    Pages 247-252
  19. Thomas Kühne
    Pages 253-268
  20. Thomas Kühne
    Pages 269-282
  21. Annette Schneider, Franziska Oeschger-Schürch, Christine Verdan
    Pages 283-312
  22. Alain Di Gallo, Kerstin Westhoff
    Pages 313-331
  23. Back Matter
    Pages 333-349

About this book

Introduction

Kompendium Kinderonkologie – ein Leitfaden für die Praxis

Die vollständig aktualisierte und neu bearbeitete 3. Auflage bietet einen kompakten übersichtlichen Überblick über die im Kindesalter  häufigsten Tumoren. Neu aufgenommen wurde ein Kapitel zu „Seltenen Tumoren“.

Finden Sie grundlegendes Wissen zur Therapie

  • für Ärzte, Pflegende, Psychoonkologen, Physiotherapeuten und weitere Team-Mitarbeiter

Erhalten Sie eine rasche optimale Orientierung durch

  • konsequente Systematik und knappen übersichtlichen Stil

Für eine vertrauensbasierte Zusammenarbeit zwischen onkologischem Team, Kind und Angehörigen

Keywords

Krebs Malignome Neoplasien kindliche Leukämie solide Tumoren

Editors and affiliations

  • Paul Imbach
    • 1
  • Thomas Kühne
    • 2
  • Robert J. Arceci
    • 3
  1. 1.Medizinische FakultätUniversität BaselUettligenSchweiz
  2. 2.Pädiatrische Onkologie/HämatologieUniversitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)BaselSchweiz
  3. 3.Hematology/OncologyChildren’s Center Cancer/Blood Diseases Phoenix Children’s HospitalPhoenixUSA

Bibliographic information