Advertisement

© 2004

Elektromagnetische Feldtheorie

für Ingenieure und Physiker

Textbook

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Günther Lehner
    Pages 1-42
  3. Günther Lehner
    Pages 43-117
  4. Günther Lehner
    Pages 118-234
  5. Günther Lehner
    Pages 235-258
  6. Günther Lehner
    Pages 259-348
  7. Günther Lehner
    Pages 517-579
  8. Back Matter
    Pages 581-670

About this book

Introduction

Dieses eingeführte, didaktisch hervorragende Lehrbuch vereinigt Anschaulichkeit mit außerordentlicher Genauigkeit der Begriffsbildung sowie der Ableitungen und Beweise. Vermittelt werden die Theorie elektromagnetischer Felder und die dafür erforderlichen mathematischen Methoden. Die Maxwellschen Gleichungen werden vorgestellt und erläutert. Es folgen Ausführungen über Elektrostatik, Strömungsprobleme, Magnetostatik, quasistationäre Felder und elektromagnetische Wellen.

Der Autor behandelt die Anwendung numerischer Methoden wie finite Differenzen, finite Elemente, Randelemente, Ersatzladungsmethoden und Monte-Carlo-Methoden auf feldtheoretische Probleme. Er gibt Ausblicke auf grundlegende, z.T. noch offene Fragen der Physik bis hin zur Quantenmechanik. Neu hinzu gekommen ist ein Kapitel über die spezielle Relativitätstheorie, mit deren Hilfe sich zahlreiche Probleme der elektromagnetischen Feldtheorie leichter lösen lassen.

Das Werk bietet nicht nur für Ingenieurstudenten eine solide Basis, sondern spricht auch Studenten der Physik und anderer Fachrichtungen an.

Keywords

Elektronen Elektrostatik Ersatzladungsmethoden Feldtheorie Ingenieur Kondensator Ladung Maxwellsche Gleichungen Monte-Carlo-Methoden Physik Quantenmechanik Relativitätstheorie elektromagnetische Felder und Wellen elektromagnetische Welle finite Elemente

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für Theorie und ElektrotechnikUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

About the authors

 

Professor Günther Lehner

Studium der Mathematik und Physik, anschließend von 1957 bis 1972 Tätigkeiten an der Technischen Hochschule München, am Institut für Plasmaphysik in Garching, am Laboratorio Gas Ionizzati in Frascati bei Rom auf den Gebieten der Plasmaphysik, der thermonuklearen Kernfusion (Fusionsreaktor) und höchster Magnetfelder.

1961 Promotion auf dem Gebiet der Plasmaphysik und 1967 Habilitation auf dem Gebiet höchster Magnetfelder an der TH München. 1972 Ruf auf den Lehrstuhl für Theorie der Elektrotechnik der Universität Stuttgart, Forschung und Lehre auf den Gebieten der elektrischen Felder, der Energiewandlung und der Nutzung alternativer Energien, insbes. Sonnenenergie. 1996 Emeritierung.

Bibliographic information