Advertisement

© 2020

Ökonomie der Musikwirtschaft

Textbook
  • 9.7k Downloads

Part of the Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung book series (MUSIK)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Peter Tschmuck
    Pages 1-12
  3. Peter Tschmuck
    Pages 13-45
  4. Peter Tschmuck
    Pages 69-81
  5. Peter Tschmuck
    Pages 83-101
  6. Peter Tschmuck
    Pages 103-143
  7. Peter Tschmuck
    Pages 145-169
  8. Peter Tschmuck
    Pages 171-192
  9. Peter Tschmuck
    Pages 193-215
  10. Peter Tschmuck
    Pages 217-239
  11. Back Matter
    Pages 241-257

About this book

Introduction

Das Buch stellt die ökonomischen Zusammenhänge und Prozesse in der Musikwirtschaft dar und beleuchtet im Speziellen das Musikverlagswesen, die phonografische Industrie, den Live-Musiksektor, sekundäre Musikmärkte (Medien, Werbung, Branding, Merchandising, Games), Musikarbeitsmärkte sowie die ökonomischen Hintergründe des digitalen Musikbusiness. 

Der Inhalt
- Eine kurze Musikwirtschaftsgeschichte
- Musik als ökonomisches Gut
- Die Ökonomie des Musikurheberrechts
- Der Musikverlagsmarkt
- Der phonografische Markt
- Der Musikveranstaltungsmarkt
- Sekundäre Musikmärkte
- Musikarbeitsmärkte
- Die Ökonomie des digitalen Musikbusiness

Die Zielgruppen
Studierende, Lehrende und Forschende zur Musikwirtschaft, Musikwirtschaftsexperten und -expertinnen und alle an der Musikwirtschaft Interessierte

Der Autor
Dr. Peter Tschmuck ist ao. Univ. Prof. mit der Venia „Kulturbetriebslehre" und dem Forschungsschwerpunkt Musikwirtschaftsforschung an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Keywords

Musikökonomie Musikwirtschaft Musikwirtschaft Musikwirtschaftsforschung Ökonomie des Copyright Musik als ökonomisches Gut Musikverlagswesen Die Märkte für Musik Arbeitsmärkte für Musik

Authors and affiliations

  1. 1.mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst WienWienAustria

About the authors

Dr. Peter Tschmuck ist ao. Univ. Prof. mit der Venia „Kulturbetriebslehre" und dem Forschungsschwerpunkt Musikwirtschaftsforschung an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Bibliographic information