Advertisement

© 2019

Demenz in Medien, Zivilgesellschaft und Familie

Deutungen und Behandlungsansätze

Book
  • 5.5k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Heinrich Grebe
    Pages 115-166
  3. Heinrich Grebe
    Pages 419-437
  4. Back Matter
    Pages 439-513

About this book

Introduction

Heinrich Grebe untersucht in dieser Studie den medialen, zivilgesellschaftlichen und familiären Umgang mit Demenz: Inwiefern wird Demenz in diesen drei Bereichen als Problem wahrgenommen und welche Ansätze zur Behandlung des Problems sind dort einflussreich? Auf Basis von Medientextanalysen, qualitativen Interviews und teilnehmenden Beobachtungen identifiziert der Autor unterschiedliche Problemdeutungen und Behandlungsansätze. Weiter stellt die Untersuchung dar, welche nachteiligen und förderlichen Auswirkungen diese Deutungs- und Behandlungsformen haben können. So leistet die Studie auch einen wichtigen Beitrag zu der Diskussion um positive gesellschaftliche Rahmenbedingungen für das Leben mit Demenz.

Der Inhalt
  • Theorie und Methode der Problematisierungsanalyse
  • Aktueller Stand und historische Entwicklung der Demenzforschung
  • Wie das Problem Demenz in Medien, Zivilgesellschaft und Familie interpretiert wird
  • Wie das Problem Demenz in Medien, Zivilgesellschaft und Familie behandelt wird
Die Zielgruppen
  • Forschende und Dozierende aus Sozial-, Kultur-, Pflegewissenschaft und Gerontologie
  • Akteurinnen und Akteure der praktischen Alten- und Demenzhilfe
Der Autor
Heinrich Grebe ist am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Alters- und Demenzforschung.

Keywords

Alzheimer Demenz Alter Altern Pflege Care Sorge Verletzlichkeit Problematisierungsanalyse Demenzforschung Interpretation von Demenz Behandlung von Demenz Demenzbilder Demenzsorge personzentrierte Pflege demografischer Wandel demenzfreundliche Kommune demenzfreundliche Gesellschaft Exklusion Inklusion

Authors and affiliations

  1. 1.MarburgGermany

About the authors

Der Autor
Heinrich Grebe ist am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Alters- und Demenzforschung.

Bibliographic information