Advertisement

Entwicklung und Evaluierung eines Grobscreenings zur Anwendung von EAWS-Sektion 4 in der Automobilindustrie

  • Thomas Kunze
Book

About this book

Introduction

Thomas Kunze setzt sich mit der Bewertung repetitiver Tätigkeiten in der Automobilindustrie auseinander. Er erbringt einen Nachweis zur Konvergenzvalidität der Ergonomic Assessment Worksheet (EAWS)-Sektion 4 durch die Gegenüberstellung von Bewertungsergebnissen mit der Leitmerkmalmethode manuelle Arbeitsprozesse (LMM-mA), der Occupational Risk Assessment (OCRA)-Checkliste und dem Strain Index (SI). Der Autor entwickelt und evaluiert ein Grobscreening zur praktikablen Anwendung von EAWS-Sektion 4 an repräsentativen Arbeitsplätzen der Automobilindustrie.

Der Inhalt

  • Stand der Wissenschaft und Praxis zur Bewertung repetitiver Tätigkeiten
  • Überprüfung der Konvergenzvalidität von EAWS-Sektion 4
  • Anforderungen an die Bewertung repetitiver Tätigkeiten
  • Einfluss von EAWS-Sektion 4 auf das Gesamtergebnis
  • Entwicklung des Grobscreenings zur Anwendung von EAWS-Sektion 4
  • Evaluierung des Grobscreenings zur Anwendung von EAWS-Sektion 4

Die Zielgruppen
Dozierende, Studierende sowie Praktikerinnen und Praktiker in den Bereichen Arbeitswissenschaft und Ergonomie

Der Autor
Thomas Kunze promovierte bei Prof. Dr. Angelika Bullinger-Hoffmann an der Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz. Er ist Ansprechpartner zur ergonomischen Arbeitsplatzbewertung bei einem deutschen Automobilhersteller.

Keywords

Automobilindustrie EAWS Ergonomie Screening Repetitive Tätigkeiten Validierung

Authors and affiliations

  • Thomas Kunze
    • 1
  1. 1.WolfsburgGermany

Bibliographic information