Advertisement

Narrative der Deponie

Kulturwissenschaftliche Analysen beseitigter Materialitäten

  • David-Christopher Assmann
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. David-Christopher Assmann
    Pages 1-14
  3. Raum und Gedächtnis der Deponie

    1. Front Matter
      Pages 15-15
    2. Markus Engelns
      Pages 17-36
    3. Lorella Bosco
      Pages 37-50
    4. Florian Auerochs
      Pages 51-74
    5. Lis Hansen
      Pages 75-96
  4. Herausforderungen des Anthropozäns

    1. Front Matter
      Pages 97-97
    2. Serenella Iovino
      Pages 113-130
    3. Elena Agazzi
      Pages 131-145
  5. Praktiken des Archivierens und Recycelns

    1. Front Matter
      Pages 147-147
    2. Magnus Wieland
      Pages 149-165
    3. Christa Grewe-Volpp
      Pages 167-184
    4. Carmen Concilio
      Pages 185-204
  6. Texte der Deponie

About this book

Introduction

Die Deponie ist eine paradoxe, risikobehaftete Einrichtung. Die moderne Gesellschaft erhofft sich durch sie, weggeworfene, unbrauchbare oder gefährliche Dinge, Stoffe oder Substanzen ein für alle Mal sich selbst über-lassen zu können. Zugleich erfordern die entsprechenden Ablagerungsstellen erhebliche Aufmerksamkeit und technischen Aufwand. Auch wenn die Deponie ihre Legitimation aus der Annahme zieht, den auf ihr angesammelten Müll zu domestizieren, ist sie trotz aller Versicherungen und Vorkehrungen nämlich eines gerade nicht: abgeschlossen. Die Beiträge dieses Bandes nehmen diese Beobachtung zum Ausgangspunkt. Sie fragen nach den ökologisch problematischen und ästhetisch produktiven Implikationen der Anhäufung beseitigter Materialitäten und deren Verknüpfungen mit literarisch-kulturellen Diskursen. In exemplarischen Probebohrungen eröffnen sie Perspektiven einer literatur-, medien- und kulturwissenschaftlichen Untersuchung der Deponie. Zwei bisher eher getrennt voneinander operierende akademische Wissensbereiche werden dazu zusammengebracht: Studien auf dem Gebiet des Ecocriticism mit solchen der kulturwissenschaftlichen Analyse von Praktiken und Poetiken des Sammelns und Archivierens. Die Deponie wird so sichtbar als ein dynamisch-agentielles Konglomerat aus sozialen Praktiken, Diskursen und Materialitäten, mit denen Narrative u.a. aus Literatur, Fotografie, Film und Computerspielen verwoben sind.

Der Inhalt

 

·         Raum und Gedächtnis der Deponie

·         Herausforderungen des Anthropozäns

·         Praktiken des Archivierens und Recycelns

·         Texte der Deponie

 

Der Herausgeber

Dr. David-Christopher Assmann ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik der Goethe-Universität Frankfurt.


Keywords

Ästhetische Theorie Kulturtheorie Literaturtheorie Müllgesellschaft Ökologische Transformation Materielle Kultur Material Ecocriticism Deponie Textdeponie Archiv Thomas Mann Franz Kafka Kontingenz Anthropozän Umweltpolitisches Engagement Polit-Thriller Dokumentarfilm Marcel Beyer Erinnerungskultur Intertextualität

Editors and affiliations

  • David-Christopher Assmann
    • 1
  1. 1.Goethe-Universität FrankfurtFrankfurt am MainGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-27880-9
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-27879-3
  • Online ISBN 978-3-658-27880-9
  • Series Print ISSN 2567-4242
  • Series Online ISSN 2625-0896
  • Buy this book on publisher's site